BiomarkersNet - Netzwerk für Diagnostik startet in Düsseldorf

BiomarkersNet - Netzwerk für Diagnostik startet in Düsseldorf

21.04.2017 Düsseldorf - Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene setzt die Zahl der jährlichen Todesfälle bei bis zu 30.000 an.

21.04.2017 Düsseldorf - Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene setzt die Zahl der jährlichen Todesfälle bei bis zu 30.000 an. Seit langem versuchen Krankenhäuser, Krankenkassen und Politik diesem Problem mit wirksamen Maßnahmen zu begegnen und dennoch besteht in vielen Bereichen noch großer Handlungsbedarf.

Oberbürgermeister Thomas Geisel nannte seine Stadt jüngst "eine echte Start-up City" und lobte die lebendige Gründerszene für die vielen Erfolgsgeschichten, die in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen ihren Ursprung haben. Einige dieser Unternehmen sowie weitere nationale und internationale Partner schlossen sich zusammen und starteten gemeinsam im Life Science Center Düsseldorf jetzt das Diagnostiknetzwerk, welches durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) sowie durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird.

Unter Federführung der SilverSky Unternehmensgruppe, einer internationalen Unternehmensberatung mit Fokus auf den Life-Sciences Sektor, haben sich 16 Akteure aus den unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft zusammengetan, um ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsam Lösungen für einige der wichtigsten Fragen der Diagnostik zu finden.

Ziel des Netzwerkes, welches am 24. April 2017 auf der ECCMID in Wien vertreten sein wird, ist die Entwicklung von Schnelldiagnostik-Verfahren für Infektionskrankheiten sowie die Detektion von Biomarkern, die zur Diagnose bei inflammatorischen Erkrankungen herangezogen werden. Nina Neuert, Netzwerkmanagerin der SilverSky Unternehmensgruppe, erläutert, dass "die Entwicklung einfacher und spezifischer Test-Sets sowie die Entwicklung von Automatisierungsprozessen eine frühzeitige und zielgerichtete Behandlung ermöglichen wird. So werden in Zukunft nicht nur Kosten eingespart, sondern personalisierte Medizin jedem zugänglich gemacht und durch eine frühzeitig greifende Therapiestrategie den Patient*innen eine erhöhte Lebensqualität ermöglicht."

Unter den Partnern befinden sich Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette der Life-Sciences Branche, Universitäten, Institute sowie erfahrene Patentanwälte, Steuerberater und Finanzierungsexperten. Neben der Heinrich-Heine-Universität, der Ruhr Universität Bochum und dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik, finden sich in der Gruppe 13 mittelständische innovative Unternehmen. Beteiligt sind BPSH Schrooten Haber Remus Patent- und Rechtsanwaltspartnerschaft, Dyckerhoff Pharma, Elbe Eichhorn, IMGM Laboratories, MetaSystems, Miacom Diagnostics, MIC Corporate Finance, Rittinghaus, SASSE Elektronik GmbH, Serend-ip, SSP-Law Rechtsanwälte | Steuerberater | Wirtschaftsprüfer | Rechtsanwaltsgesellschaft, die dänische Firma Stender Diagnostics und XanTec bioanalytics.

Während des Kick-off Meetings Ende Februar 2017 wurden ambitionierte Ziele formuliert und erste Ideen für Forschungs- und Entwicklungsprojekte diskutiert und eine gemeinsame Strategie entworfen. Gesteuert und organisatorisch betreut wird das Projekt von der SilverSky Unternehmensgruppe, um die durchaus anspruchsvolle Zielsetzung mit derart vielen verschiedenen Mitwirkenden zu erreichen.

Pressekontakt
SilverSky GmbH
Thyll Dammer
Brunnenstraße 23
40223 Düsseldorf
021130270812
t.dammer@silversky-lifesciences.com
http://www.silversky-lifesciences.com

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.