Tyrannosaurus Rex hatte Beißkraft von 30 Tonnen pro Quadratzentimeter Zahnfläche

T-Rex "Tristan" im Berliner Naturkundemuseum Bild: AFP

Tyrannosaurus Rex hatte Beißkraft von 30 Tonnen pro Quadratzentimeter Zahnfläche

Der Tyrannosaurus Rex hatte nach Berechnungen von US-Forschern eine unvorstellbar hohe Beißkraft: Der Raubsaurier konnte demnach mit einer Kraft von 30 Tonnen pro Quadratzentimeter Zahnfläche zubeißen.

Der Tyrannosaurus Rex hatte nach Berechnungen von US-Forschern eine unvorstellbar hohe Beißkraft: Der Raubsaurier konnte mit einer Kraft von 30 Tonnen pro Quadratzentimeter Zahnfläche zubeißen, wie die Wissenschaftler in einer am Mittwoch in der Zeitschrift "Scientific Reports" veröffentlichten Studie berichten. Der gesamte Kiefer hatte demnach eine Beißkraft von 3,6 Tonnen - so viel wie drei Mittelklasseautos.

Durch die Kombination von beeindruckender Beißkraft und stabilen Zähnen unterschied sich der T-Rex von allen anderen Raubsauriern, wie Paul Gignac von der Oklahoma State University der Nachrichtenagentur AFP sagte: "Er konnte Knochen anritzen, tief durchlöchern und sogar aufschlitzen." 

Dadurch konnte der Tyrannosaurus Rex selbst die dicksten Knochen durchbeißen und an Knochenmark und Mineralien herankommen. Bei weniger gut ausgestatteten Konkurrenten unter den Raubsauriern blieben diese außer Reichweite. Die Zähne des T-Rex waren den Forschern zufolge außergewöhnlich groß, kegelförmig und stark im Kiefer verankert. Alle paar Jahre wuchsen neue Zähne, die an die Stelle der abgenutzten alten traten.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.