Neuer Zertifizierungskatalog für Energieversorger

wid-en Groß-Gerau - Energieversorger können ihre Bemühungen zur Energiewende zertifizieren lassen. blickpixel / Pixabay.com / CC0

Neuer Zertifizierungskatalog für Energieversorger

Energieversorger können sich durch das TÜV Süd Zertifikat 'Energiewendeunternehmen (EWU)' ihren besonderen Einsatz für den Ausbau und die Integration von erneuerbaren Energien zertifizieren lassen. Dafür müssen sie aber dem aktualisierten Kriterienkatalog der Prüforganisation entsprechen.


Energieversorger können sich durch das TÜV Süd Zertifikat "Energiewendeunternehmen (EWU)" ihren besonderen Einsatz für den Ausbau und die Integration von erneuerbaren Energien zertifizieren lassen. Dafür müssen sie aber dem aktualisierten Kriterienkatalog der Prüforganisation entsprechen.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der Anteil von erneuerbaren Energien im Strommix des Versorgers. "Im Rahmen der Zertifizierung müssen die Energieversorger nachweisen, dass sie die Ziele der Energiewende fest in ihrer Unternehmenspolitik verankert haben und auch in der Praxis konsequent anwenden", sagt Klaus Nürnberger von der Abteilung Carbon Management Service der TÜV Süd Industrie Service GmbH.

Der angepasste Kriterienkatalog berücksichtigt Veränderungen auf dem Markt. Er sieht aber weiterhin vor, die Verbesserung der Energieeffizienz zur Senkung des Rohstoff- und Energieverbrauchs und die Flexibilisierung des Energieversorgungssystems durch den Auf- und Ausbau von intelligenten Systemen wie virtuellen Kraftwerken und Speichern zu verwirklichen.

Weitere Ansätze, wie die regionale Herkunft von Ökostrom, stehen noch zur Debatte. Ausführliche Informationen zum Zertifikat "Energiewendeunternehmen (EWU)" und zum Zertifizierungsstandard stellt die Prüforganisation auf seiner Homepage bereit (http://www.tuev-sued.de/ewu). (vm/en-wid)

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.