Smogalarm: Indien und Pakistan ächzen unter giftiger Dunstglocke

Neu Delhi leidet unter starkem Smog Bild: AFP

Smogalarm: Indien und Pakistan ächzen unter giftiger Dunstglocke

Wegen des Smogs in Neu Delhi haben die Behörden in der indischen Hauptstadt die Schließung aller Schulen angeordnet.

Smogalarm im Norden des indischen Subkontinents: Millionen Menschen ächzen in Indien und Pakistan unter einer giftigen Dunstglocke. Bereits seit Tagen verschlechtert sich die Luftqualität von Neu Delhi bis Lahore dramatisch, am Mittwoch ordneten die Behörden in der indischen Hauptstadt die Schließung aller Schulen bis Sonntag an. Die Gesundheit der Kinder dürfe nicht gefährdet werden, erklärte Vize-Regierungschef Manish Sisodia im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Von der Schließung der Schulen in Neu Delhi waren rund fünf Millionen Kinder und Jugendliche betroffen. Zahlreiche Fußgänger und Fahrradfahrer trugen Atemmasken oder bedeckten Mund und Nase mit Taschentüchern und Schals. 

Die Behörde für Umweltverschmutzung (EPA) warnte, dass sich die Luftqualität in den kommenden Tagen noch verschlechtern dürfte. Die Behörde ordnete die Schließung von Ziegelöfen sowie die Erhöhung von Parkgebühren an, damit die Menschen auf öffentliche Transportmittel umsteigen.

Die Feinstaubwerte in der Millionenstadt Neu Delhi lagen am Mittwoch nach Angaben der Website der US-Botschaft weit über dem von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgegebenen Grenzwert. Demnach wurden mehr als 1000 Mikrogramm pro Kubikmeter gemessen, das ist 40 Mal mehr als der WHO-Grenzwert für die Zeitspanne von 24 Stunden. 

Experten zufolge entsprach das Einatmen der verschmutzten Luft dem Rauchen von zwei Päckchen Zigaretten pro Tag. Zuvor hatte bereits der indische Ärztebund wegen des dichten Smogs den Gesundheitsnotstand für die Hauptstadt ausgerufen. 

Der Smog mache Neu Delhi "als menschliche Wohnstätte ungeeignet", befand der Arzt Arvind Kumar. Das toxische Niveau beeinträchtige Hirn, Herz, Lungen, "jeden Teil unseres Körpers, und verursacht irreparable Schäden", fügte der Vorsitzende des Zentrums für Brustchirurgie am Sri Ganga Ram-Krankenhaus in Delhi hinzu.

Neu Delhi wurde im Jahr 2014 von der WHO als die am stärksten verschmutzte Hauptstadt der Welt eingestuft. Seitdem versuchen die Behörden, die Feinstaubwerte durch vorübergehende Stilllegungen von Kraftwerken und Fahrverbote zu senken. 

Neu Delhis Luftqualität ist mit dem einsetzenden Winter oft besonders schlecht, weil kalte Luft den Smog in Bodennähe hält. Zudem verbrennen viele Bauern trotz eines Verbots die Stoppeln auf ihren abgeernteten Feldern, was die Luft ebenfalls stark belastet.

Nach einer im vergangenen Monat in der renommierten medizinischen Fachzeitschrift "The Lancet" veröffentlichten Studie starben in Indien allein im Jahr 2015 rund 2,5 Millionen Menschen an den Folgen von Umweltverschmutzung - in keinem anderen Land weltweit war es demnach schlimmer.

In Lahore, der zweitgrößten Stadt Pakistans, wurden am Mittwoch Flüge gestrichen, während die Schule zumindest später begann, um den Kindern den schlimmsten Morgensmog zu ersparen. Krankenhäuser wurden von Patienten mit Atembeschwerden, Augenproblemen und Asthma überrannt. 

Im Mayo-Krankenhaus warteten zahlreiche ältere Menschen mit Atemmasken und auf Tragen liegend auf ihre Behandlung. Ihre Zahl habe sich in den vergangenen Tagen vervierfacht, sagte der Arzt Irshad Hussain. In der Provinz Punjab, deren Hauptstadt Lahore ist, wurden rund 180 Fabriken geschlossen.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.