Apotheker wegen mutmaßlichen Betrugs mit Krebspräparaten in Essen vor Gericht

Justitia Bild: AFP

Apotheker wegen mutmaßlichen Betrugs mit Krebspräparaten in Essen vor Gericht

Vor dem Essener Landgericht beginnt der Prozess gegen einen Apotheker aus Bottrop, der in großem Maßstab Arzneimittel für Krebstherapien gestreckt haben soll.

Vor dem Essener Landgericht beginnt am Montag (09.30 Uhr) der Prozess gegen einen Apotheker aus Bottrop, der in großem Maßstab Arzneimittel für Krebstherapien gestreckt haben soll. Die Anklage legt dem Mann zur Last, von Januar 2012 bis zu seiner Festnahme im November 2016 in insgesamt 61.980 Fällen gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen zu haben.

Neben der falschen Dosierung von Präparaten soll der Apotheker auch Hygieneregeln und Dokumentationspflichten missachtet haben. Zudem rechnete er laut Staatsanwaltschaft die fehlerhaften und damit wertlosen Arzneimittel monatlich mit den gesetzlichen Krankenkassen ab. Die Staatsanwaltschaft wertet dies als Betrug und beziffert den dabei entstandenen Gesamtschaden auf rund 56 Millionen Euro.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.