Auch Stadtbäume in vergangenen Jahrzehnten schneller gewachsen

Bäume vor der Kulisse von Frankfurt am Main Bild: AFP

Auch Stadtbäume in vergangenen Jahrzehnten schneller gewachsen

Auch Bäume in großen Städten sind in den vergangenen Jahrzehnten schneller gewachsen. Forscher der Technischen Universität München (TUM) fanden heraus, dass sie seit den 60er Jahren einer Wachstumsbeschleunigung von rund 20 Prozent unterlagen.

Auch Bäume in großen Städten sind in den vergangenen Jahrzehnten schneller gewachsen. Forscher der Technischen Universität München (TUM) fanden nach eigenen Angaben vom Montag in einer Studie heraus, dass Bäume in Berlin, Paris, Kapstadt, Hanoi und anderen Metropolen seit den 60er Jahren einer Wachstumsbeschleunigung von rund 20 Prozent unterlagen. Für Waldbäume war dies zuvor bereits nachgewiesen worden.

Die Experten führen dies auf veränderte Umweltbedingungen durch den Klimawandel zurück. Höhere Temperaturen und steigende Kohlendioxidkonzentrationen in der Luft fördern das Pflanzenwachstum. Zusätzlich könnten demnach aber auch Düngungseffekte durch den höheren Stickstoffeintrag in die Umwelt eine Rolle spielen.

"Sowohl städtische als auch ländliche Bäume über alle untersuchten Klimazonen hinweg beschleunigten ihr Wachstum in den vergangenen Jahrzehnten erheblich", erklärte TUM-Experte Hans Pretzsch. Trotz möglicher negativer Folgen des Klimawandels wie etwa Dürren schienen Bäume bislang profitiert zu haben. Es sei aber unklar, ob dies weiter so bleibe oder ein "Limit" erreicht werde, an dem problematische Nebeneffekte einsetzten.

In der im Fachblatt "Nature Scientific Reports" veröffentlichten Untersuchung wies das Forscherteam unter TUM-Leitung zudem nach, dass Stadtbäume in allen Regionen generell schneller wachsen als ihre Vettern auf dem Land. Das liegt am Wärmeinseleffekt: In Städten kann es mehrere Grad wärmer sein als in der Umgebung.

Höhere Umgebungstemperaturen fördern das Baumwachstum, weil sie die Fotosynthesetätigkeit anregen und die Vegetationsperiode verlängern, die Pflanzen also pro Jahr mehr Zeit zum Wachsen haben. Allerdings geht diese Wachstumsbeschleunigung auch mit einem beschleunigten Lebenszyklus einher, die Pflanzen altern folglich schneller und sterben insgesamt auch früher wieder ab.

Für ihre Studie untersuchten die Forscher Baumkerne typischer Arten aus Städten von Deutschland über die USA und Südafrika bis hin nach Chile. Diese verglichen sie mit Artverwandten aus der Umgebung. Insgesamt begutachteten sie 1400 Pflanzen aus allen Klimazonen.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.