Brexit lässt Packung von bekannter britischer Keksmarke schrumpfen

McVitie's-Packung Bild: AFP

Brexit lässt Packung von bekannter britischer Keksmarke schrumpfen

Der Brexit lässt die Kekspackungen der bei den Briten beliebten Marke McVitie's schrumpfen: Wegen des fallenden Wechselkurses des Pfund und dadurch steigender Preise für Importprodukte wird die Packung künftig nur noch 400 Gramm Kekse enthalten.

Der Brexit lässt die Kekspackungen der bei den Briten beliebten Marke McVitie's schrumpfen: Wegen des fallenden Wechselkurses des Pfund und dadurch steigender Preise für Importprodukte wird die Packung von 500 Gramm auf 400 Gramm verkleinert, wie der Hersteller Pladis am Freitag mitteilte.

"Wegen steigender Kosten für Zutaten und Änderungen bei den Wechselkursen ist es teurer geworden, unsere Produkte zu backen", erklärte der Großbritannien- und Nordirland-Chef von Pladis, Nick Bunker. Die Verkleinerung der Kekspackung sei nötig in dieser "herausfordernden Zeit".

Pladis empfiehlt dem Handel, den Preis einer McVitie's-Packung für den Verbraucher von 1,25 auf 1,15 Pfund (umgerechnet von 1,42 Euro auf 1,30 Euro) zu senken. Die Kekse sind bei den Briten ein beliebter Snack und werden häufig in Tee mit Milch getunkt.

Seit dem Brexit-Votum vom Juni 2016 hat der Pfund im Vergleich zum Euro und Dollar deutlich an Wert verloren. Importe werden für britische Unternehmen dadurch teurer.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.