Bayerischer Zoll fängt Pakete mit Schlangengiftsalbe ab

Kobra in einem Tierpark Bild: AFP

Bayerischer Zoll fängt Pakete mit Schlangengiftsalbe ab

Der Zoll hat in Bayern zwei Pakete mit Schlangengiftsalbe abgefangen. Der Inhalt war als Rheumaarznei deklariert, enthielt aber Salben mit dem Gift der unter Artenschutz stehenden Königskobra.

Der Zoll hat in Bayern zwei Pakete mit Schlangengiftsalbe abgefangen. Es habe sich um Postsendungen aus Vietnam gehandelt, berichtete das Hauptzollamt München am Freitag. Der Inhalt war als Rheumaarznei deklariert, enthielt aber Salben mit dem Gift der unter Artenschutz stehenden Königskobra.

Der Handel mit den Tieren und allen aus ihnen hergestellten Produkte unterliegt Beschränkungen gemäß internationalen Schutzabkommen, wie der Zoll erklärte. Die Empfängerinnen hätten keine artenschutzrechtlichen Dokumente vorweisen können. Daher seien die Sendungen in der vergangenen Woche im Zollamt von Garching-Hochbrück beschlagnahmt worden.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.