Zähneputzen will gelernt sein

mp Groß-Gerau - Bei kleinem Bürstenkopf sollte jeder Zahn einzeln geputzt werden. andreas160578 / pixabay.com

Zähneputzen will gelernt sein

Das richtige Zähneputzen beginnt schon beim Kauf der Zahnbüste. Experten erklären, worauf es bei elektrischen Zahnbürsten ankommt und wie man sie am effektivsten einsetzt.


Das richtige Zähneputzen beginnt schon beim Kauf der Zahnbüste. Experten erklären, worauf es bei elektrischen Zahnbürsten ankommt und wie man sie am effektivsten einsetzt. "Beim Kauf einer elektrischen Zahnbürste ist es wichtig, dass diese mindestens zwei Programme haben und ein Timer für die optimale Gesamtdauer eines Putzvorgangs vorhanden ist", sagt Andrea Biehler vom TÜV Süd. Auch sei es wichtig, dass ein guter Akku verbaut ist. Die Akkuladung sollte mindestens fünf bis sieben Tage halten, so dass die Zahnbürste gut genutzt werden kann.

Bei verschiedenen Modelltypen unterscheiden sich auch die Putztechniken voneinander. Bei einem Rotationsmodell ist ein rotierender Bürstenkopf vorhanden, der sehr klein und rund ist und immer eine kleine Links-Rechts-Bewegung macht. Biehler: "Dadurch, dass der Bürstenkopf so klein ist, soll aber jeder Zahn einzeln geputzt werden, denn nur so kann eine optimale Plaque-Entfernung gewährleistet werden." Bei den Schallzahnbürsten ist der Kopf etwas größer als bei den Rotationsmodellen und oval, und die Reinigungsleistung wird durch die Vibration der einzelnen Borsten erzielt. "Schallzahnbürsten sind vor allem zu empfehlen für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch oder freiliegenden Zahnhälse oder wenn Menschen Zahnspangen tragen", erläutert die Expertin.

Man sollte beim Kauf auch an die Folgekosten denken, denn genau wie bei einer Handzahnbürste sollte der Bürstenkopf alle drei Monate gewechselt werden.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.