Alltagshelfer für Senioren

mp Groß-Gerau - Der Rollator ist eine wichtige Alltagshilfe für viele Senioren. Aktion Gesunder Rücken e. V.

Alltagshelfer für Senioren

Rüstige Rentner: Um bis ins hohe Alter gesund mobil zu bleiben, ist neben ausgewogener Ernährung auch eine regelmäßige Bewegung entscheidend. Zusätzlich gibt es zahlreiche Alltagshelfer, damit Senioren fit und beweglich bleiben.


Rüstige Rentner: Um bis ins hohe Alter gesund mobil zu bleiben, ist neben ausgewogener Ernährung auch eine regelmäßige Bewegung entscheidend. Zusätzlich gibt es zahlreiche Alltagshelfer, damit Senioren fit und beweglich bleiben. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. hat diese - mit Hilfe unabhängiger medizinischer Gremien - auf Herz und Nieren geprüft und ergonomisch sinnvolle Produkte mit dem Gütesiegel "geprüft & empfohlen" ausgezeichnet.

Rollatoren leisten hier wertvolle Unterstützung. Sie ermöglichen Menschen mit begrenzten Bewegungsmöglichkeiten mobil zu bleiben. Die Gehhilfen lassen sich aufgrund ihres geringen Gewichts leicht rangieren. Eine Ankipphilfe erleichtert zudem das Überwinden kleiner Hindernisse wie Bordsteinkanten. Für besonderen Komfort sorgen die zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten der Rollatoren. Denn durch die individuellen Einstellungen können Fehlhaltungen und Beschwerden wie Rückenschmerzen deutlich gesenkt und die Mobilität erhalten werden.

Eine geeignete Möglichkeit, regelmäßige, seniorengerechte Bewegung in den Tagesablauf zu integrieren, ist das sanfte Schwingen auf einem Minitrampolin. Das trainiert nicht nur die Rückenmuskulatur, sondern auch das Herz-Kreislauf-System. Zusätzlich wird der Knochenstoffwechsel angeregt, was sich positiv auf die Entstehung einer Osteoporose auswirkt. Zusätzliches Plus: Auch Koordination und Gleichgewichtssinn werden beim sanften Schwingen auf dem Trampolin gefördert.

Ungeeignete Sitzmöbel können schnell schmerzhafte Verspannungen und Rückenschmerzen verursachen. Entscheidend ist, dass der Sessel zum Nutzer passt und sich an seine körperlichen Voraussetzungen anpassen lässt. Sowohl Rückenlehne als auch Fußstütze sollten bis in die Liegeposition verstellbar sein. Der Rücken sollte dabei mindestens bis zur Schulterhöhe unterstützt werden, optimal ist eine höhere Lehne, die auch den Kopf abstützt. Besonders für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit ist zusätzlich eine Aufstehhilfe sinnvoll.

Auch im Liegen haben ältere Menschen meist besondere Bedürfnisse. Oberste Priorität für einen erholsamen Schlaf hat die optimale Unterstützung der Wirbelsäule. Gleichzeitig muss die Matratze eine ausreichende Druckentlastung gewährleisten und Eigenbewegungen fördern. Nur so kann der Körper im Bett ausreichend regenerieren und falsche Belastungen sowie Druckstellen können verhindert werden. Auch ergonomische Verstellfunktionen wie das Erhöhen des Kopfteils sind empfehlenswert.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.