Nächte auf der erdabgewandten Seite des Mondes kälter als erwartet

"Chang'e 4" war am 3. Januar auf dem Mond gelandet Bild: AFP

Nächte auf der erdabgewandten Seite des Mondes kälter als erwartet

Die chinesische Mondsonde 'Chang'e 4' muss auf der erdabgewandten Mondseite kältere Nächte überstehen als erwartet. Die Temperatur auf der ferneren Seite des Erdtrabanten sei nachts auf minus 190 Grad gefallen, erklärte Chinas Raumfahrtbehörde.

Die chinesische Mondsonde "Chang'e 4" muss auf der erdabgewandten Mondseite kältere Nächte überstehen als angenommen. Die Temperatur auf der ferneren Seite des Erdtrabanten sei in der Nacht auf minus 190 Grad gefallen, teilte die chinesische Raumfahrtbehörde CNSA am Donnerstag mit. Dies sei "kälter, als die Wissenschaftler erwartet haben". 

Bei früheren US-Missionen auf dem Mond seien nicht solch niedrige Temperaturen gemessen worden, sagte Missionsleiter Zhang He der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Dies lasse sich wahrscheinlich mit den unterschiedlichen Bodenstrukturen auf der erdnahen und der erdabgewandten Seite des Mondes erklären.

"Chang'e 4" war am 3. Januar auf dem Mond gelandet. Es war die erste weiche Landung eines Raumgefährts auf der felsigen erdabgewandten Mondseite. Zu ihrem Schutz wurde die Sonde später etwa zwei Wochen lang in einen Standby-Modus versetzt. Am Mittwoch wurde sie wieder aktiv und begann, die Temperaturen in ihrer Umgebung zu messen.

Kurz nach der Landung von "Chang'e 4" hatte sie das Mond-Gefährt "Yutu-2" (Jadehase 2) ausgesetzt. Sonde und Rover sollen auf der erdabgewandten Mondseite das unberührte Terrain erforschen und wissenschaftliche Experimente vornehmen. Bei einem der Experimente soll ein von Wissenschaftlern der Universität Kiel entwickeltes Strahlenmessgerät zum Einsatz kommen.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.