Geistig verwirrter Autofahrer will Jugendlichen in Schleswig überfahren

Streifenwagen der Polizei Bild: AFP

Geistig verwirrter Autofahrer will Jugendlichen in Schleswig überfahren

Ein mutmaßlich verwirrter Autofahrer hat Schleswig-Holstein einen Jugendlichen überfahren wollen und Polizisten angegriffen. Der 17-jährige Fußgänger musste sich hinter einem geparkten Auto verstecken. Der 51-Jährige kam in die psychiatrische Klinik.

Ein offenbar geistig verwirrter Autofahrer hat im schleswig-holsteinischen Schleswig einen Jugendlichen überfahren wollen und Polizisten angegriffen. Der 17-jährige Fußgänger sei von dem Mann mit seinem Wagen verfolgt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Er habe sogar hinter einem geparkten Auto Schutz suchen müssen. Zudem griff der 51-Jährige Einsatzkräfte unter anderem mit einem Elektroschockgerät an. Er kam in eine Psychiatrie.

Nach Angaben der Ermittler war der Jugendliche am Montagabend auf dem Gehweg neben einer Straße im Schleswiger Stadtgebiet unterwegs, als der Fahrer auf ihn zu hielt. Er flüchtete auf eine Grünfläche und dann hinter ein parkendes Auto. Der 51-Jährige verfolgte ihn dabei immer weiter, wobei er mehrere abgestellte Fahrzeuge beschädigte. Zuletzt rammte er ein Verkehrsschild, verließ sein Auto und flüchtete zu Fuß.

Nach dem Eintreffen der Polizei kam er allerdings zurück. Der Mann habe herumgeschrien und "offensichtlich geistig verwirrt" gewirkt, erklärten die Beamten. Er drohte mit einem knapp 30 Zentimeter langen Bajonett und versuchte, Einsatzkräfte mit einem Elektroschockgerät zu attackieren. Nach Einsatz von Pfefferspray wurde er überwältigt. Ein Amtsarzt wies den Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus ein. Der 17-Jährige erlitt einen Schock und wurde in einer Klinik behandelt.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.