Renault und Nissan arbeiten beim autonomen Fahren mit Waymo zusammen

Waymo-Logo Bild: AFP

Renault und Nissan arbeiten beim autonomen Fahren mit Waymo zusammen

Die Autobauer Renault und Nissan setzen beim autonomen Fahren auf die Google-Schwester Waymo. Wie die drei Unternehmen am Donnerstag mitteilten, sollen im Rahmen einer 'Exklusiv'-Vereinbarung zunächst die kommerziellen und rechtlichen Möglichkeiten für die Beförderung von Menschen und Gütern mit selbstfahrenden Autos auf dem französischen und dem japanischen Markt ausgelotet werden. Später soll demnach auch China ins Auge gefasst werden. 

Die Autobauer Renault und Nissan setzen beim autonomen Fahren auf die Google-Schwester Waymo. Wie die drei Unternehmen am Donnerstag mitteilten, sollen im Rahmen einer "Exklusiv"-Vereinbarung zunächst die kommerziellen und rechtlichen Möglichkeiten für Mobilitätslösungen rund um selbstfahrende Autos auf dem französischen und dem japanischen Markt ausgelotet werden. Später soll demnach auch China ins Auge gefasst werden. 

Selbstfahrenden Autos gelten neben dem Elektromotor als Schlüsseltechnologie für die Autobranche. Die Entwicklung einer sicheren Software ist allerdings aufwendig und teuer - und die Konkurrenz ist groß.

Neben Waymo, das wie Google zur Dachgesellschaft Alphabet gehört, konkurrieren hierbei auch der Elektroautobauer Tesla und der Fahrdienstanbieter Uber sowie die großen traditionellen Autokonzerne um die Führungsrolle. Ende Februar hatten etwa die deutschen Autobauer BMW und Daimler angekündigt, ihre Kräfte beim automatisierten Fahren bündeln zu wollen. Renault und Nissan unterhalten seit gut zwei Jahrzehnten eine Allianz. 

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.