Bienensummen vom Band soll Elefanten von indischen Bahnschienen fernhalten

Zwei bei einem Zugunfall 2017 getötete Elefanten Bild: AFP

Bienensummen vom Band soll Elefanten von indischen Bahnschienen fernhalten

Mit einer ungewöhnlichen Idee wollen indische Behörden Elefanten von den Bahnschienen fernhalten: Bienensummen vom Band soll die Dickhäuter abschrecken, wie ein Sprecher der indischen Eisenbahngesellschaft der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Mit einer ungewöhnlichen Idee wollen indische Behörden Elefanten von den Bahnschienen fernhalten: Bienensummen vom Band soll die Dickhäuter abschrecken, wie ein Sprecher der indischen Eisenbahngesellschaft der Nachrichtenagentur AFP sagte. Knapp 50 Lautsprecher wurden demnach an rund einem dutzend Wanderrouten der Elefanten im nordöstlichen Bundesstaat Assam aufgestellt. Dort leben mit rund 6000 Tieren 20 Prozent der Gesamtpopulation Indiens. 

Das Summen wird abgespielt, wenn die Züge sich kritischen Punkten nähern und ist in bis zu 600 Metern Entfernung zu hören. Zwischen 2013 und Juni dieses Jahres wurden knapp 70 Elefanten durch Züge getötet, die meisten von ihnen in den nördlichen Bundesstaaten Assam und Westbengalen.

Elefanten fürchten sich vor Bienen und deren Stichen. Ein Umstand, den sich bereits Dorfbewohner im südlichen Bundesstaat Kerala zunutze gemacht haben. Sie befestigten Bienenstöcke an ihren Zäunen, um die Tiere abzuschrecken. Wenn die Elefanten den Zaun berühren, gehen die Insekten auf sie los, um ihren Stock zu verteidigen.

Auch die Zahl tödlicher Begegnungen zwischen Mensch und Tier in Indien hat zugenommen. Umweltschützer machen das Schrumpfen des Lebensraums der Elefanten dafür verantwortlich. Offiziellen Zahlen vom Juni zufolge wurden in den vergangenen fünf Jahren fast 2300 Menschen durch Elefanten getötet. Rund 700 Dickhäuter starben in den vergangenen acht Jahren. Sie wurden durch Elektrozäune oder Züge getötet. Oftmals werden sie auch von Dorfbewohnern vergiftet oder erschossen.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.