Umwelt- und ressourcenschonende Nachhaltigkeit in der IT

@ rawpixel (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Umwelt- und ressourcenschonende Nachhaltigkeit in der IT

Der Begriff Nachhaltigkeit bezeichnet in der IT-Geschäftswelt die ganzheitliche Berücksichtigung von sozialen, umweltschonenden und wirtschaftlichen Aspekten. Dieses Vorgehen kommt vor allem bei der Auswahl der Hardware und dem Einsatz von Arbeitskräften zum Tragen. Wenn Unternehmen in der heutigen Zeit zukunftsfähig agieren wollen, müssen sie nachhaltige Entscheidungskriterien im Geschäftsalltag integrieren.

In der IT-Geschäftswelt sind neue Technologien zu einem alltäglichen Werkzeug geworden. An erster Stelle stand dabei bisher die Benutzerfreundlichkeit der neuen Hardware und Software. Mittlerweile ist Nachhaltigkeit als wichtiges Kriterium bei der Auswahl von neuem Equipment dazu gekommen. Insbesondere für junge Unternehmen spielen ökonomische Faktoren eine wichtige Rolle. Dazu gehören vor allem die Kosten für den Betrieb, Neukauf, Verwaltung und Wartung des Equipments. Diese Investitionen beim Aufbau der IT-Infrastruktur sind extrem hoch und stellen eine Herausforderung für jedes Unternehmen dar. Deshalb lohnt es sich, in diesem Zusammenhang die Implementierung einer nachhaltigen IT-Infrastruktur zu bedenken. Nicht nur lassen sich dadurch Kosten einsparen, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Die Vorteile der Nachhaltigkeit in der IT

Der bewusste Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien unter der Einbezugnahme von umwelt- und ressourcenschonenden Aspekten ist mit vielen Vorteilen verbunden. Dazu gehört vor allem die Einsparung von Kosten, um den Unternehmensetat sinnvoll zu verwalten. Heutzutage lassen sich geschäftliche Meetings auf internationaler Ebene durch Telefon- und Videokonferenzen ersetzen, anstatt die Mitarbeiter per Flugreise zum Arbeitstreffen zu schicken. Schon bei der Gründung des Unternehmens lässt sich von nachhaltigen Strategien profitieren. Mit der Implementierung einer nachhaltigen IT-Infrastruktur im Businessplan können ambitionierte Gründer ihren Investoren eine zukunftsfähige Geschäftsausrichtung demonstrieren. Auch bei der öffentlichen Wahrnehmung spielt Nachhaltigkeit mittlerweile eine wichtige Rolle. Immer mehr Konsumenten fordern umweltbewusstes Handeln seitens der Unternehmen. Dadurch können sich nachhaltig agierende Firmen neu auf dem Markt positionieren und erwirken einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz.

Die problematische Herstellung von neuer Hardware

Aus der ökologischen Sicht ist die Herstellung von neuer Hardware mit vielen Problemen behaftet. Kritisiert werden die dabei austretenden CO²-Emissionen und der hohe Stromverbrauch. Dazu gehört auch der entstehende Elektronikabfall, genauso wie der Abbau und die Nutzung von seltenen Mineralien. Sowohl der Abbau der Rohstoffe in den weltweiten Minen als auch die Arbeitsbedingungen in den Elektrofabriken weisen häufig menschenunwürdige Bedingungen auf. In der Regel erfolgt die Herstellung und auch meistens die Entsorgung des Elektroschrotts in Entwicklungs- und Schwellenländern. Dort tritt niemand für die Rechte und den Respekt der Arbeiter ein.

Nachhaltige IT minimiert die Kosten bei der Hardware

Die IT-Infrastruktur ist ein extrem hoher Kostenfaktor, welcher sich durch das Refurbishment bei der Hardware minimieren lässt. Bei diesem Prozess wird gebrauchtes Equipment neu aufgearbeitet, um wieder eingesetzt zu werden. Dabei sind keine Leistungseinbußen zu befürchten, da sowohl bei der Überprüfung als auch bei der Reparatur und dem Austausch von fehlerhaften Komponenten professionelle Standards zum Einsatz kommen. Auf diese Weise wird der Bedarf an Hardware kostengünstig und oft weit besser abgedeckt, da sich in diesem Zusammenhang Updates bei der Rechenleistung und Speicherkapazität durchführen lassen. Von diesem Vorgehen profitieren speziell junge Unternehmen, welche sich in der IT-Geschäftswelt noch etablieren und erfolgreich durchsetzen müssen.

Mehr Flexibilität durch Nachhaltigkeit in der IT-Infrastruktur

Nachhaltige IT lässt sich dem Werdegang des Unternehmens anpassen und wächst mit den Anforderungen mit. Deshalb sollte die IT flexibel sein, dazu gehört nicht nur die Hardware, sondern auch Hosting, Sicherheit, Software und Verwaltung. Wichtig ist der Aufbau eines soliden Fundaments, mit der Möglichkeit, die Dimensionen bei Bedarf zu vergrößern. Oft muss die kostenintensive IT-Ausstattung zu oft komplett neu gekauft werden muss, da diese nicht mehr aktuell ist. Dieser Umstand schlägt sich negativ beim Unternehmensetat nieder. Anstatt dessen ist es deutlich einfacher und preiswerter die IT-Ausstattung zu optimieren und zu erweitern. Auf diese Weise wird nicht nur die Umwelt, sondern auch das vorhandene Budget durch ein nachhaltiges Vorgehen geschont.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.