Hubschrauber im Einsatz gegen Buschfeuer in Australien verunglückt

Die Feuerwehr im Einsatz gegen einen Brand in Glenreagh Bild: AFP

Hubschrauber im Einsatz gegen Buschfeuer in Australien verunglückt

Im Einsatz gegen die verheerenden Buschfeuer in Australien ist am Mittwoch ein Hubschrauber verunglückt. Der Pilot sei nur leicht verletzt worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr des Bundesstaats Queensland. Er sei ins Krankenhaus gebracht worden.

Im Einsatz gegen die verheerenden Buschfeuer im Norden Australiens ist am Mittwoch ein Hubschrauber verunglückt. Der Pilot sei nur leicht verletzt worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr des Bundesstaats Queensland der Nachrichtenagentur AFP. Er sei ins Krankenhaus gebracht worden.

Der Hubschrauber sei im Einsatz gegen einen Brand in der nördlich von Toowoomba gelegenen Stadt Pechey gewesen, sagte der Sprecher. Das Feuer sei am Dienstag ausgebrochen und verschlimmere sich derzeit, teilte die Feuerwehr mit. Die Behörden riefen die Bewohner von Pechey auf, zu ihrer eigenen Sicherheit die Gegend zu verlassen. 

Australien wird derzeit von hunderten Buschfeuern heimgesucht. Allein in Queensland lodern 70 Brände, auch in New South Wales gibt es dutzende Feuer. Inzwischen erreichten die Brände auch Vororte der Millionenmetropole Sydney. 

In Australien wüten im Frühling und Sommer regelmäßig Buschbrände. In diesem Jahr haben sie nach Expertenangaben aber besonders früh begonnen und sind aufgrund verbreiteter Trockenheit, hoher Temperaturen und starken Winds besonders heftig. Auch für das kommende Wochenende erwartet die Feuerwehr schwierige Bedingungen mit steigenden Temperaturen und starken Winden, die die Flammen weiter anfachen könnten. 

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.