Satelliten der nächsten Generation sollen bessere Wettervorhersagen ermöglichen

Sturm in der Erdatmosphäre vom All aus gesehen Bild: AFP

Satelliten der nächsten Generation sollen bessere Wettervorhersagen ermöglichen

Zwei Satellitensysteme der nächsten Generation sollen in den kommenden Jahren neue Maßstäbe bei Wettervorhersagen und Klimaforschung setzen. Der erste von insgesamt fünf Satellitenstarts ist der Organisation Eumetsat zufolge für Ende 2021 geplant.

Zwei Satellitensysteme der nächsten Generation sollen in den kommenden Jahren neue Maßstäbe bei Wettervorhersagen und Klimaforschung setzen. Die Starts der ersten beiden von insgesamt fünf Satelliten der neuen Systeme sind für Ende 2021 und Ende 2022 geplant, wie die Europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten (Eumetsat) am Mittwoch in Darmstadt mitteilte.

Drei Satelliten sollen in 36.000 Kilometern Höhe über der Erde Daten sammeln, die beiden anderen aus einem niedrigen Erdorbit. Die neuen Systeme sollen unter anderem dazu in der Lage sein, den kompletten Lebenszyklus eines Sturms zu dokumentieren oder aber verbesserte Daten für komplexe Wettersimulationen zu liefern. Über technologische Anwendungen beider Systeme beraten derzeit in Darmstadt Vertreter der 30 europäischen Eumetsat-Mitgliedsstaaten.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.