Passanten mit Atemschutzmasken in Mailand Bild: AFP

"Geisterspiele" in italienischen Stadien wegen Coronavirus

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Italien werden dort mehrere bevorstehende Spiele der ersten Fußball-Liga vor leeren Rängen ausgetragen. Auch die Europa-League-Partie zwischen Inter Mailand und dem bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad am Donnerstag wird zum 'Geisterspiel'.

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Italien werden dort mehrere bevorstehende Spiele der ersten Fußball-Liga vor leeren Rängen ausgetragen. Wie Sportminister Vincenzo Spadafora am Montag mitteilte, billigte die Regierung den Ausschluss des Publikums aus den Stadien bei Spielen der Serie A in Norditalien. Auch die Europa-League-Partie zwischen Inter Mailand und dem bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad am Donnerstag wird zum "Geisterspiel", wie der italienische Club ankündigte. 

Welche Partien der Serie A am kommenden Wochenende von dem Ausschluss des Publikums konkret betroffen sind, sagte Spadafora nicht. Doch dürfte dazu das für Sonntagabend angesetzte Spitzenspiel zwischen Tabellenführer Juventus Turin und dem Dritten Inter Mailand gehören. Am vergangenen Sonntag waren vier Spiele der Serie A wegen des Coronavirus abgesagt worden.

Die Zahl der Todesopfer durch den Erreger stieg in Italien bis Montag auf sieben, der Zivilschutz vermeldete fast 230 Infektionsfälle. Italien ist damit innerhalb kurzer Zeit zum größten Herd des Virus in Europa geworden. Die Behörden reagierten mit drakonischen Maßnahmen. Elf Ortschaften im Norden des Landes - zehn in der Lombardei und eine in Venetien - wurden abgeriegelt. 

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.