Grüne fordern höheres Ausbauvolumen für Solarstrom

Grüne kritisieren Ausbremsen von Ökostrom Bild: AFP

Grüne fordern höheres Ausbauvolumen für Solarstrom

Angesichts des stockenden Ausbaus des Ökostroms haben die Grünen eine deutliche Anhebung des Ausbauvolumens für Solaranlagen gefordert. Anlass ist die jüngste Ausschreibung durch die Bundesnetzagentur.

Angesichts des stockenden Ausbaus des Ökostroms haben die Grünen eine deutliche Anhebung des Ausbauvolumens für Solaranlagen gefordert. Dieses müsse baldmöglichst auf 10.000 Megawatt gesteigert werden, verlangte die Grünen-Energieexpertin Julia Verlinden am Donnerstag in Berlin. Zugleich müssten Planungshemmnisse beim Ausbau der Windenergie beseitigt werden.

Hintergrund sind die Ergebnisse der aktuellen Ausschreibung für neue Wind- und Solaranlagen durch die Bundesnetzagentur. Für Windkraft an Land war die Ausschreibung zum Gebotstermin 1. Juli erneut deutlich unterzeichnet, es wurden lediglich 26 Gebote im Volumen von insgesamt 191.050 Kilowatt eingereicht. 

Da eine Menge von mehr als 275.000 Kilowatt ausgeschrieben war, kamen alle Gebote zum Zuge. Sie entsprachen aber nur rund zwei Drittel der vorgesehenen Menge. Die Gebotswerte reichten von 5,50 Cent bis zu 6,20 Cent pro Kilowatt. Betroffen waren Vorhaben in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Brandenburg.

Im Solarbereich wurde das Ausschreibungsvolumen von 192.716 Kilowatt massiv überzeichnet. Es wurden Gebote über rund 780.000 Kilowatt abgegeben, die damit mehrheitlich nicht zum Zuge kamen. Die Zuschlagswerte lagen hier zwischen 4,69 und 5,36 Cent pro Kilowattstunde.

Verlinden sprach mit Blick auf die Ergebnisse von einem Ausbremsen der Energiewende durch die Bundesregierung. "Seit zwei Jahren hätte bei nahezu jeder Ausschreibung mehr Photovoltaik bezuschlagt werden können", kritisierte die Grünen-Politikerin. Vor allem Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bleibe weiter "auf Abstand zur Energiewende". Verlinden forderte auch eine bundesweite Solarpflicht für Neubauten.

Der Anteil des Ökostroms am Energiemix in Deutschland soll bis 2030 auf 65 Prozent steigen. Derzeit bleibt der Zubau neuer Anlagen insgesamt jedoch deutlich hinter den vorgesehenen Ausbaupfaden zurück. Die Ausschreibungspflicht betrifft neben Windkraftanlagen alle Solaranlagen mit einer Leistung ab 750 Kilowatt

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.