E.DIS: Artenschutz für Vögel in Brandenburg und MV

E.DIS: Artenschutz für Vögel in Brandenburg und MV

E.DIS setzt sich vielfältig für den Naturschutz ein.

Fürstenwalde. Mit dem Betrieb der Strom- und Gasnetze in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern stellt E.DIS die Versorgungssicherheit der Netzkunden sowie die Umsetzung der Energiewende in den Fokus. Zugleich setzt sich der Netzbetreiber vielfältig für den Naturschutz ein. Denn die Hochspannungs-Freileitungen (110 Kilovolt) von E.DIS sorgen nicht nur für den zuverlässigen Transport des Stroms - ihre Masten sind ein beliebter Brutplatz für Fischadler. Mehr als 80 Prozent der Population in Brandenburg brütet auf Strommasten. Daher sind aktuell Expertinnen und Experten für die 110-kV-Masten entlang der Havel rund um Pritzerbe unterwegs und beringen die Jungvögel. Weitere Informationen zum Artenschutz, zur Netzstabilität und zum Transport des Stroms aus Erneuerbaren Energien sind unter www.e-dis.de zu finden.

Innerhalb von einem Jahr hat die Belegschaft von E.DIS mehr als 300 Jungvögeln einen Ring angelegt, davon allein 135 Fischadlern auf Strommasten in Brandenburg, 91 Fischadlern auf 110kV-Masten und 96 Jungadlern auf 20kV-Masten in der Mecklenburger Seenplatte. Da Fischadler eine bedrohte Tierart sind, engagiert sich der Netzbetreiber für die Artenvielfalt und den Naturschutz in der Region. Wegen der luftigen Höhe auf den Strommasten von E.DIS ist es für Vogelschützer sonst schwierig, den Nachwuchs der Fischadler zu erreichen. Mit der Beringung unterstützt E.DIS die Naturschutzverbände dabei, die Vögel gezielt zu beobachten und Daten zum Zustand der Population zu erhalten. Das Gewicht eines Rings, den der Netzbetreiber anlegt, ist für die Vögel in etwa so schwer wie die Armbanduhr bei einem Menschen. Wer sich für das Engagement von E.DIS für den Naturschutz und Artenschutz interessiert, klickt auf https://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/2000.-Fischadler-beringt

Der Naturschutz in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ist für E.DIS eine feste Institution, ebenso wie die verlässliche Partnerschaft zu Kommunen und Dienstleistern. Pro Jahr investiert der Netzbetreiber etwa 50.000 Euro in den Artenschutz. Mit dieser Summe werden Jungvögel beringt, Nisthilfen aufgestellt und gepflegt. Im Jahr 2019 hat E.DIS insgesamt zwölf Horste sowie jeweils vier Nisthilfen und -kästen aufgestellt. Mit diesen sicheren Brutplätzen für Störche oder Schleiereulen leistet der Netzbetreiber einen wichtigen Beitrag für den Naturschutz. Zusätzlich macht E.DIS seine Stromleitungen für Großvögel sicher - unter anderem werden Vogelschutzhauben an den Freileitungen nachgerüstet oder bei Neubauten direkt vorgesehen. E.DIS informiert über Versorgungssicherheit, Stromnetze und Gasnetze unter www.e-dis.de

Kontakt
E.DIS AG
Hannes Hobitz
Langewahler Straße 60
15517 Fürstenwalde/Spree
03361-70-0
03361-70-31 36
Hannes.Hobitz@e-dis.de
http://www.e-dis.de

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.