HanseWerk Natur erweitert Nahwärmenetz im Hamburger Süden

HanseWerk Natur erweitert Nahwärmenetz im Hamburger Süden

Der norddeutsche Netzbetreiber HanseWerk Natur hat das Nahwärmenetz in Neugraben ausgebaut. Mit 600 Metern neuen Leitungen erweitert HanseWerk Natur das Wärmeangebot im Hamburger Süden und sorgt für eine klimafreundliche Alternative zur Ölheizung.

Hamburg. HanseWerk Natur hat das Nahwärmenetz in Neugraben ausgebaut. Mit den 600 Metern neuen Leitungen erweitert der norddeutsche Netzbetreiber sein Wärmeangebot im Hamburger Süden. Ab sofort können auch Hausbesitzer, die Wohnungswirtschaft und Gewerbe im Kleinfeld sowie im Süderelbebogen von der klimafreundlichen Alternative zur Ölheizung profitieren und zur umweltschonenden Nahwärme von HanseWerk Natur wechseln. "Aktuell schließen wir ein Mehrfamilienhaus sowie ein Unternehmen in Neugraben neu an das Netz an", berichtet Ralf Jochimsen von HanseWerk Natur, der für Energiedienstleistungen verantwortlich ist. "Dort werden zukünftig allein 55.000 Liter Heizöl und somit mehr als 150 Tonnen CO2 jährlich eingespart." Wer sich für Energielösungen, Nahwärme und Hausanschlüsse interessiert, klickt auf www.hansewerk-natur.com

Da die Bundesregierung den Einbau von Ölheizungen aus Klimaschutzgründen zukünftig untersagt, kommt die Erweiterung des Nahwärmenetzes von HanseWerk Natur für die Menschen in Hamburg-Neugraben zur rechten Zeit. Im kommenden Jahr sollen auch weitere städtische Objekte mit der umweltfreundlichen Nahwärme von HanseWerk Natur versorgt werden. Die Nahwärme von HanseWerk Natur im Hamburger Süden ist klimafreundlich und überzeugt durch ihren guten Primärenergiefaktor von 0,45. Dieser Faktor beurteilt die Qualität der erzeugten Wärme - je niedriger der Wert, desto grüner ist die erzeugte Wärme. "Die Nutzung von Abwärme aus Industrieprozessen ist eine klimafreundliche Art der Wärmeversorgung", erläutert Ralf Jochimsen von HanseWerk Natur. "Wir versorgen die angeschlossenen Haushalte im Hamburger Süden daher überwiegend aus Abwärme der Müllverbrennungsanlage Rugenberger Damm, die sonst an die Umwelt abgeführt würde." Weitere Informationen zum Nahwärmenetz von HanseWerk Natur in Neugraben und Neuwiedenthal sind unter https://marktplatz-süderelbe.de/klimafreundliche-nahwaerme-in-neugraben/ zu finden.

Das Nahwärmenetz von HanseWerk Natur erstreckt sich auf 25 Kilometern in Neuwiedenthal und Neugraben. Die angeschlossenen Haushalte sowie das Gewerbe benötigen lediglich eine platzsparende Hausübergabestation im Hausanschlussraum - eine eigene Heizanlage ist nicht mehr notwendig, sodass Kosten für Brennstoffbeschaffung, Kesselwartung sowie den Schornsteinfeger entfallen. HanseWerk Natur bietet darüber hinaus eine sehr hohe Versorgungssicherheit sowie einen 24-Stunden-Service - damit es immer warm in den Wohnzimmern ist. Nicht nur Kunden unterstützt HanseWerk Natur beim Klimaschutz - auch das Unternehmen selbst wird bis 2030 klimaneutral. Schon heute bietet HanseWerk Natur Wärmelösungen auf Basis von Biogas, Pellets oder Wärmepumpen an und wird diese weiter ausbauen. Insgesamt vier Hocheffizienz-Blockheizkraftwerke (BHKW) des Wärmenetzbetreibers in Hamburg und Norddeutschland senken die CO2-Emmissionen um bis zu 65 Prozent im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt der Wärmekunden. Noch in diesem Jahr wird zudem das erste BHKW von HanseWerk Natur auf den vollständigen Betrieb mit Wasserstoff umgestellt. Hintergründe zu BHKW, Wärmenetzen und Klimaschutz gibt es unter www.hansewerk-natur.com

Kontakt
HanseWerk Natur GmbH
Ove Struck
Am Radeland 25
21079 Hamburg
0 41 06-6 29-34 22
presse@hansewerk.com
http://www.hansewerk-natur.com

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.