Energietechnologie: Nürnberg zählt zu Europas Top-Standorten

Energietechnologie: Nürnberg zählt zu Europas Top-Standorten

Weniger C02-Emissionen, Ausstieg aus der Kernenergie, Ausbau erneuerbarer Energien: Deutschland baut sein Energiesystem um - und aus Nürnberg kommen Technologien und Lösungen dafür. Denn in Nürnberg begreift man Nachhaltigkeit schon lange als große Chance. Nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für mehr Lebensqualität in der Stadt.

Deutschland baut sein Energiesystem um - und aus Nürnberg kommen Technologien und Lösungen dafür. Denn in Nürnberg begreift man Nachhaltigkeit schon lange als große Chance. Nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für mehr Lebensqualität in der Stadt.

In der Stadt und Metropolregion Nürnberg werden die Branchen des Energiesektors schon seit vielen Jahren aktiv gefördert. Die Bilanz heute kann sich sehen lassen: über 70.000 Menschen in rund 14.000 Unternehmen beschäftigen sich tagtäglich mit Lösungen für Energie und Umwelt - Tendenz steigend. Gleichzeitig wird an 30 Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen zu diesen Themen auf Spitzenniveau geforscht und ausgebildet. Beides zusammen profiliert die Metropolregion als Standort für Energietechnologie - national und international.

Zahlreiche Akteure im Innovations-Ökosystem

Die Themen Energiewende, Klimaschutz und Nachhaltigkeit wurden auf politischer, wirtschaftlicher, universitärer und gesellschaftlicher Ebene hoch aufgehängt: Initiativen und Netzwerke wurden gegründet, Verständnis und Interesse geschaffen, Projekte angestoßen und Fördergelder gesammelt.

Heute sind mit den lokalen Branchen des Energiesektors zahlreiche Akteure in einem Innovations-Ökosystem verwoben. Ihre Vision: eine sichere, günstige und nachhaltige Energieversorgung - für Nürnberg, die Region und die ganze Welt.

Dass hier entwickelte Technologie schon heute weltweit Einsatz findet, belegen Zahlen wie diese. Aus der Metropolregion stammen über 10.000 weltweit installierte Wasserkraftwerke, Technologien in über 50% der weltweit installierten Windkraftanlagen, Anlagen, die rund 2% der weltweit installierten Photovoltaik-Gesamtleistung ausmachen.

Energiesektor - wer koordiniert und unterstützt

Eine der Kernaufgaben der Nürnberger Innovationspolitik ist es, diesen Stand zu sichern und gezielt weiterzuentwickeln. So soll die Wettbewerbsfähigkeit der lokalen Energiewirtschaft gestärkt und Nürnberg zum Schlüsselakteur der deutschen Energiewende werden. Dazu tragen eine ganze Reihe von Initiativen und Einrichtungen bei - zum Beispiel diese:

- ENERGIEregion Nürnberg e.V.
Zentrale Informations- und Netzwerkplattform, Impulsgeber und Unterstützer von Projekten in der Region - durch Netzwerktreffen, Kooperationsanbahnung, Fördermittelberatung u.v.m.

- Energie-Technologisches Zentrum (etz 2.0)
Inkubator für Unternehmensgründungen und Anwenderzentrum für Energietechnologien

- green.economy.nuernberg
Fördert die Anwendung grüner Technologien in Nürnberg und forciert Energieeffizienz in Unternehmen

- Zentrum.Wasserstoff Bayern (H2.B)
Koordiniert die Erstellung, Implementierung und Umsetzung einer bayerischen Wasserstoffstrategie.

Wer in der Region Nürnberg an Energie relevanten Themen forscht, zeigt der aktuelle Blogbeitrag der Wirtschaftsförderung Nürnberg ( www.wirtschaftsblog.nuernberg.de):

https://wirtschaftsblog.nuernberg.de/2020/09/10/energietechnologie-nuernberg-zaehlt-zu-europas-top-standorten/

Firmenkontakt
Wirtschaftsförderung Nürnberg
Cathrin Ferus
Theresienstraße 9
90403 Nürnberg
0911469518
cathrin.ferus@catcomm.de
http://www.wirtschaftsblog.nuernberg.de



Pressekontakt
Catcomm Kommunikation
Cathrin Ferus
Keßlerplatz 11
90489 Nürnberg
0911469518
cathrin.ferus@catcomm.de
http://www.catcomm.de