Antibiotika: Immer bis zum Packungsende einnehmen

mp Groß-Gerau - Speziell Antibiotika sollten nie frühzeitig abgesetzt werden. stevepb / pixabay.com

Antibiotika: Immer bis zum Packungsende einnehmen

Von den Krankheitssymptomen ist nichts mehr zu spüren. Also Schluss mit den Antibiotika - oder lieber doch nicht?


Von den Krankheitssymptomen ist nichts mehr zu spüren. Also Schluss mit den Antibiotika - oder lieber doch nicht?

Damit diese Medikamente erfolgreich wirken, sollten sie bis zum Packungsende eingenommen werden. Der Grund: "Wenn Sie ein Antibiotikum zu früh absetzen oder zu niedrig dosieren, könnte es sein, dass die Bakterien nicht gänzlich außer Kraft gesetzt werden", warnt Ina Bartels, Apothekerin aus Hannover, im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber".

Und das kann einen fatalen Effekt haben: Die Bakterien können sich vermehren und dafür sorgen, dass sich der körperliche Zustand des Patienten wieder verschlechtert. Zudem drohen Resistenzen. Das heißt: Die Bakterien werden unempfindlich gegenüber dem Wirkstoff.

Muss das Antibiotikum einmal täglich geschluckt werden, sollte man dies immer zur gleichen Uhrzeit tun, rät die Apothekerin. Bei einer Einnahme zweimal täglich sollte ein Abstand von zwölf Stunden gewahrt werden, bei dreimaliger täglicher Einnahme ein Acht-Stunden-Rhythmus.

"Manche Antibiotika dürfen übrigens nicht mit Milch, Milchprodukten, Kaffee oder Mineralwasser kombiniert werden", betont Bartels und empfiehlt, sich dazu in der Apotheke beraten zu lassen. Bessern sich die Beschwerden nicht innerhalb etwa einer Woche, verschlechtern sie sich gar oder machen sich Nebenwirkungen wie Durchfall, Übelkeit oder ein Ausschlag bemerkbar, sollte man zum Arzt gehen.