Frankreich nimmt 500 Flüchtlinge aus griechischem Lager Moria auf

Flüchtlinge auf Lesbos Bild: AFP

Frankreich nimmt 500 Flüchtlinge aus griechischem Lager Moria auf

Gut zwei Wochen nach dem verheerenden Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria hat sich Frankreich zur Aufnahme von 500 Flüchtlingen bereit erklärt. Dabei handele sich um Minderjährige, sagte Europa-Staatssekretär Clément Beaune am Mittwoch dem Radiosender RTL. Zu den zuvor geplanten 350 Minderjährigen kämen nun 150 weitere, betonte er. Frankreich gehört mit Deutschland zu insgesamt zehn EU-Ländern, die Flüchtlinge aus Moria aufnehmen wollen.

Gut zwei Wochen nach dem verheerenden Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria hat sich Frankreich zur Aufnahme von 500 Flüchtlingen bereit erklärt. Dabei handele sich um Minderjährige, sagte Europa-Staatssekretär Clément Beaune am Mittwoch dem Radiosender RTL. Zu den zuvor geplanten 350 Minderjährigen kämen nun 150 weitere hinzu, betonte er. 

Frankreich gehört mit Deutschland zu insgesamt zehn EU-Ländern, die Flüchtlinge aus Moria aufnehmen wollen. Die große Koalition hatte sich nach dem Brand auf die Aufnahme von 1553 weiteren Flüchtlingen von griechischen Inseln geeinigt. Davon profitieren allerdings nicht nur Menschen aus Moria. Kritiker halten diese Zusage für unzureichend.

Durch die Feuer war das Lager auf der Insel Lesbos fast völlig zerstört worden. Dort lebten zuvor rund 12.000 Menschen.