HanseWerk Natur: Wasserstoffmotor für BHKW einsatzbereit

HanseWerk Natur: Wasserstoffmotor für BHKW einsatzbereit

Testläufe bestanden: HanseWerk Natur bereitet das mit Erdgas betriebene Blockheizkraftwerk (BHKW) im UCI Kinocenter in Hamburg-Othmarschen auf den Betrieb mit 100 Prozent Wasserstoff vor.

Hamburg. Ein wichtiger Meilenstein ist geschafft: Der umgebaute Wasserstoffmotor des Österreichischen Motorenherstellers INNIO Jenbacher hat die Testläufe bestanden. Damit wird das von HanseWerk Natur mit Erdgas betriebene Blockheizkraftwerk (BHKW) im UCI-Kinocenter in Hamburg-Othmarschen für den Betrieb mit 100 Prozent Wasserstoff umgerüstet. Thomas Baade, technischer Geschäftsführer der HanseWerk Gruppe, erklärt: "Mit den bestandenen Testläufen steht der weiteren Realisierung unseres Projektes nichts mehr im Wege." Die umweltschonende Pilotanlage in Hamburg-Othmarschen kann bereits ab der Heizsaison 2020/21 den Betrieb aufnehmen. Weiteres zu HanseWerk Natur, zu den umweltschonenden Energielösungen und Nahwärme lassen sich auf www.hansewerk-natur.com nachlesen.

Erstmalig wird mit diesem Projekt von HanseWerk Natur in Norddeutschland der Betrieb eines komplett auf Wasserstoff basierenden BHKW in der Leistungsklasse von einem Megawatt (MW) getestet. "Für diesen Feldtest wird das BHKW in Othmarschen für den zunächst temporären Betrieb umgerüstet", erklärt Thomas Baade von HanseWerk Natur. Ziel ist es, mögliche Auswirkungen für den Betrieb von Gasmotoren-BHKW festzustellen und dadurch weitere Maßnahmen abzuleiten. Das BHKW ist Teil eines Wärmenetzes in Bahrenfeld, in dem HanseWerk Natur 30 Wohngebäude, eine Sport- und eine Kindertagesstätte sowie das Freizeitzentrum Othmarschen Park mit Nahwärme versorgt. Jährlich werden hier von HanseWerk Natur 13.000 Megawattstunden Wärme bereitgestellt. Das BHKW-Modul mit einer elektrischen Leistung von 999 Kilowatt (kW) sowie 1.300 kW thermischer Leistung ist seit dem ersten Quartal 2020 in Betrieb.

Realisiert wird das Leuchtturmprojekt vor dem Hintergrund der Bestrebungen der Stadt Hamburg sowie Schleswig-Holstein, Norddeutschland zum Zentrum der Wasserstoff-Technologie des Landes zu machen. "In Othmarschen wollen wir demonstrieren, wie man ein Blockheizkraftwerk in Zukunft mit grünem - aus überschüssiger Windenergie erzeugtem - Wasserstoff betreiben und auf diese Weise klimafreundlich Strom und Wärme erzeugen kann", so Thomas Baade von HanseWerk Natur. Neben dem Einsatz in BHKW soll auch die von der Stadt Hamburg angestrebte übergreifende Bereitstellung von grünem Wasserstoff für Abnehmer der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr vorangetrieben werden. Zudem soll im Zuge des Projekts von HanseWerk Natur die Zumischung von Wasserstoff in das Erdgasnetz simuliert werden und die Grundlage für eine erfolgreiche Energiewende geschaffen werden. "Gemeinsam stellen wir dadurch die Weichen für eine grünere, sichere, flexible und zukunftsorientierte Energieversorgung in Hamburg." Analog zum Blockheizkraftwerk von Hanse Werk Natur in Hamburg-Othmarschen könnten künftig auch andere bestehende Gasmotorenanlagen auf den Betrieb mit Wasserstoff-Erdgas-Gemisch oder 100 Prozent Wasserstoff umgerüstet werden. Weitere Informationen zu Wärmenetzen von HanseWerk Natur, Energielösungen und Klimaschutz gibt es unter www.hansewerk-natur.com

Kontakt
HanseWerk Natur GmbH
Ove Struck
Am Radeland 25
21079 Hamburg
0 41 06-6 29-34 22
presse@hansewerk.com
http://www.hansewerk-natur.com