Maas begrüßt Gespräche zur Verlängerung von Abrüstungsabkommen

Heiko Maas Bild: AFP

Maas begrüßt Gespräche zur Verlängerung von Abrüstungsabkommen "New Start"

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat die Gespräche der USA und Russlands über eine Verlängerung des Abrüstungsabkommens New Start begrüßt. Er sei zuversichtlich, dass es eine Einigung geben könne, sagte er in Berlin.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat die Gespräche der USA und Russlands über eine Verlängerung des Abrüstungsabkommens New Start begrüßt. Er sei "zuversichtlich, dass, wenn der grundsätzliche Wille besteht, es am Ende auch einen Weg geben wird, dieses wichtige Vertragswerk zu verlängern", sagte Maas bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Grossi, in Berlin. 

Die Bundesregierung habe beiden Seiten mitgeteilt, dass sie bereit sei, die Gespräche und Initiativen zur Verlängerung des Abrüstungsvertrags zu unterstützen, sagte Maas. Grossi hob die Bedeutung des New-Start-Abkommens hervor, das "in den letzten Jahren sehr hilfreich" gewesen sei. Es sei wichtig, dass nicht auch das letzte atomare Abrüstungsabkommen zwischen den USA und Russland verschwinde. 

Im 2010 geschlossenen New-Start-Abkommen hatten sich Moskau und Washington verpflichtet, die Zahl ihrer Atomsprengköpfe auf maximal 1550 zu reduzieren. Nach jetzigem Stand läuft der Vertrag am 5. Februar aus. 

Gespräche über eine Verlängerung waren zunächst ergebnislos verlaufen. Russland hatte dann vergangene Woche ein "Einfrieren" der Zahl seiner Atomsprengköpfe für ein Jahr angeboten. Die US-Regierung hatte sich darauf zu einem sofortigen Treffen bereit erklärt, um eine solche Vereinbarung zu schließen.