Urteil in Prozess um Millionen-Schadenersatz für Transplantationsarzt erwartet

Justitia Bild: AFP

Urteil in Prozess um Millionen-Schadenersatz für Transplantationsarzt erwartet

Das Oberlandesgericht Braunschweig verkündet sein Urteil in einem Prozess um Schadenersatz von über 1,1 Millionen Euro für einen früheren Göttinger Arzt. Er fordert Geld vom Land Niedersachsen wegen Vermögensschäden durch Strafverfolgung.

Das Oberlandesgericht Braunschweig verkündet am Mittwoch (09.00 Uhr) das Urteil in einem Berufungsprozess um Schadenersatz von über 1,1 Millionen Euro für einen ehemaligen Göttinger Transplantationsarzt, die dieser nach einem Freispruch in einem Prozess um Manipulationen bei der Vergabe von Spenderorganen vom Land Niedersachsen fordert. Zum Prozessauftakt vor rund drei Wochen ließen die Richter erkennen, dass er gewinnen dürfte.

Das Landgericht Braunschweig hatte in erster Instanz bereits vor einem Jahr zugunsten des Mediziners entschieden. Dagegen ging das Land vor dem Oberlandesgericht in Berufung. Der frühere leitende Oberarzt an der Göttinger Universitätsklinik klagt auf Schadenersatz wegen Vermögensschäden durch Untersuchungshaft und andere frühere Strafverfolgungsmaßnahmen. Ihm entging nach seiner Darstellung eine sehr gut dotierte Stellung im Ausland.