Britische Regierung verhängt Ausgangssperre über London und Südostengland

Johnson bei der virtuellen Pressekonferenz Bild: AFP

Britische Regierung verhängt Ausgangssperre über London und Südostengland

Nach der Entdeckung einer neuen Variante des Coronavirus, die für einen starken Anstieg der Infektionszahlen im Süden Englands verantwortlich gemacht wird, hat die britische Regierung eine Ausgangssperre in London und Südostengland verhängt.

Nach der Entdeckung einer neuen Variante des Coronavirus, die für einen starken Anstieg der Infektionszahlen im Süden Englands verantwortlich gemacht wird, hat die britische Regierung in London und Südostengland eine Ausgangssperre verhängt. Die neue Virus-Mutation sei ersten Erkenntnissen zufolge "bis zu 70 Prozent ansteckender" als die bisher verbreitete Form, sagte Premierminister Boris Johnson am Samstag.

Bisher deute aber nichts darauf in, "dass sie tödlicher ist oder eine schwerere Form der Krankheit verursacht", sagte Johnson weiter. Auch die Wirksamkeit von Impfstoffen werde durch den neuen Virus-Stamm nicht beeinträchtigt.

Um die Ausbreitung der neuen Virus-Mutation einzudämmen, wurde das bisher dreistufige Corona-Alarmsystem um eine vierte Stufe erweitert: In London und Südostengland gilt nun diese neue höchste Alarmstufe. Die Menschen sind angewiesen, ihre Wohnungen nur noch in Ausnahmefällen zu verlassen. Alle Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, müssen schließen. Treffen dürfen sich nur noch zwei Menschen aus zwei Haushalten - und zwar nur im Freien.

Die verschärften Maßnahmen gelten ab Sonntag und mindestens bis zum 30. Dezember. Kneipen, Restaurants und Museen sind in den betroffenen Regionen bereits seit dem vergangenen Wochenende geschlossen.

Die neuen Maßnahmen bedeuten auch, dass sich rund ein Drittel der Menschen in England zu Weihnachten nicht mit Familie und Freunden treffen können. "Ich muss Ihnen schweren Herzens sagen, dass Sie nicht wie geplant Weihnachten feiern können", sagte Johnson. "Aber wenn sich die Fakten ändern, müssen wir leider auch die Maßnahmen ändern."

Die oberste Amtsarzt in England, Chris Whitty, hatte die Entdeckung des neuen Virus-Stamms am Samstag bestätigt und die Menschen zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. Er habe auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) darüber informiert, teilte Whitty mit. Auch der oberste wissenschaftliche Brater der Regierung, Patrick Vallance, sagte, die neue Virus-Variante breite sich rasch aus und führe zu einem starken Anstieg der Krankenhaus-Einweisungen.

Die britischen Gesundheitsbehörden verzeichneten am Samstag 27.052 Neuinfektionen, etwas weniger als am Freitag. Die Zahl der insgesamt registrierten Infektionen überstieg am Samstag die Schwelle von zwei Millionen.