Polizei stoppt denselben Autofahrer zweimal in zwei Tagen auf Straße in Münster

Streifenwagen Bild: AFP

Polizei stoppt denselben Autofahrer zweimal in zwei Tagen auf Straße in Münster

Zwei Anzeigen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an derselben Straßenecke hat sich ein Autofahrer aus dem Ruhrgebiet bei der Polizei in Münster eingehandelt.

Zwei Anzeigen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an derselben Straßenecke hat sich ein Autofahrer aus dem Ruhrgebiet bei der Polizei in Münster eingehandelt. Zunächst stoppte eine Streifenwagenbesatzung den 60-Jährigen am Dienstag wegen Nichtbeachtens einer roten Ampel im Münsteraner Stadtgebiet, wie die Ordnungshüter mitteilten. Am Mittwoch traf dieselbe Polizeistreife auf derselben Straße erneut auf den Fahrer - diesmal fuhr der 60-Jährige dort quasi freihändig.

Der Mann nahm nämlich am Steuer sitzend ein Video der Straßenecke auf, an der er bereits am Dienstag den Polizisten aufgefallen war. Für die Videoaufnahme hielt er nach Polizeiangaben das Handy mit beiden Händen, das Fahrzeug versuchte er mit dem Ellbogen zu lenken.

Den Polizisten sagte der 60-Jährige, dass er eigens aus dem Ruhrgebiet nochmals nach Münster gefahren sei - um den Ort des Vorfalls vom Dienstag per Video zu dokumentieren. "Nun erhält er zwei Anzeigen mit jeweils einem Punkt und einer Geldbuße in der Summe von etwa 300 Euro", hieß es im Polizeibericht.