UN-Soldaten erobern in Zentralafrika von Aufständischen besetzte Stadt zurück

Minusca-Soldaten bei einem Einsatz nahe Bangui Bild: AFP

UN-Soldaten erobern in Zentralafrika von Aufständischen besetzte Stadt zurück

UN-Blauhelmsoldaten haben in der Zentralafrikanischen Republik eine von Aufständischen besetzte Stadt zurückerobert. Die Stadt Bangassou, 750 Kilometer östlich der Hauptstadt Bangui, ist nun wieder unter der Kontrolle der UN-Friedenstruppe Minusca.

UN-Blauhelmsoldaten haben in der Zentralafrikanischen Republik eine von Aufständischen besetzte Stadt zurückerobert. Die Stadt Bangassou, 750 Kilometer östlich der Hauptstadt Bangui, sei wieder vollständig unter der Kontrolle der UN-Friedenstruppe Minusca, teilte deren Sprecher Vladimir Monteiro am Samstagabend mit. Bangassou wurde seit Anfang Januar von den Aufständischen kontrolliert.

Die Aufständischen gaben Bangassou auf, nachdem ihnen durch die Minusca ein Ultimatum gesetzt worden war. Sie hätten in der Nacht zum Samstag "die Flucht ergriffen", sagte Monteiro. Die Aufständischen wollen die Macht von Präsident Faustin Archange Touadéra brechen, der Ende Dezember wiedergewählt wurde. Rund zwei Drittel des Staatsgebietes der Zentralafrikanischen Republik werden von Aufständischen kontrolliert.