Das denken die Deutschen über die Impfung wirklich

mp Groß-Gerau - Ein kleiner Pieks für die Gesundheit: Weltweit sind die Impfungen gegen das Corona-Virus angelaufen. pixabay.com

Das denken die Deutschen über die Impfung wirklich

Die Corona-Impfungen sind im Dezember 2020 weltweit angelaufen. Doch bis diese Maßnahmen Wirkung zeigen, werden wohl noch einige Monate vergehen. Doch was denken die Deutschen eigentlich wirklich über das Impf-Programm?


Die Corona-Impfungen sind im Dezember 2020 weltweit angelaufen. Doch bis diese Maßnahmen Wirkung zeigen, werden wohl noch einige Monate vergehen. Doch was denken die Deutschen eigentlich wirklich über das Impf-Programm?

Eine deutliche Mehrheit von 59 Prozent der Deutschen will sich auf jeden Fall gegen das Coronavirus impfen lassen. Im internationalen Vergleich ist die Impfbereitschaft damit allerdings eher gering: Unter Befragten im Vereinigten Königreich machten im Dezember 79 Prozent diese Angabe, in Indien und Dänemark jeweils 75 Prozent. Am seltensten sprachen sich die Befragten aus Polen (49 Prozent), sowie aus den USA und aus Frankreich (jeweils 57 Prozent) für eine Impfung aus.

Dies sind Ergebnisse einer YouGov-Umfrage, für die etwa 19.000 Menschen in 17 Ländern und Regionen befragt wurden. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die jeweiligen Bevölkerungen ab 18 Jahren.

Dass sie Unternehmen vertrauen, die Forschung, Entwicklung und Herstellung im Bereich Medikamente und medizinisches Zubehör betreiben, sagten Befragte in Indien am häufigsten (81 Prozent), jene in Mexiko am zweithäufigsten (77 Prozent).

Am seltensten vertrauten Franzosen der weltweiten Pharma-Industrie (39 Prozent). Frankreich war im Dezember auch das einzige aller untersuchten Länder, in dem das Misstrauen in die weltweite Pharma-Industrie höher als das Vertrauen war (54 Prozent Misstrauen, 39 Prozent Vertrauen). In Deutschland lag dieses Vertrauen bei immerhin 62 Prozent.