Nicht angemeldeter Tiertransport aus Portugal und Spanien in Köln gestoppt

Hundewelpen Bild: AFP

Nicht angemeldeter Tiertransport aus Portugal und Spanien in Köln gestoppt

Umweltamt und Ordnungsdienst der Stadt Köln haben am Samstag einen nicht angemeldeten Tiertransport von der iberischen Halbinsel kontrolliert. 52 Hunde und sechs Katzen seien in dem Transporter gewesen, teilte die Stadt am Sonntag mit.

Umweltamt und Ordnungsdienst der Stadt Köln haben am Samstag einen nicht angemeldeten Tiertransport von der Iberischen Halbinsel kontrolliert. 52 Hunde und sechs Katzen seien in dem Transporter gewesen, teilte die Stadt am Sonntag mit. Drei Hundewelpen und vier Katzen in schlechtem Zustand wurden demnach ins Tierheim gebracht, die anderen an Vertreter von Tierschutzvereinen übergeben.

Eine Zeugin hatte sich bei der Polizei gemeldet, als sie von dem illegalen Transport erfuhr. Vertreter des Ordnungsamts hielten Ausschau nach dem Wagen, auf den auch etwa 50 andere Menschen warteten. Polizei und Ordnungsamt sperrten dann die Zufahrt und stoppten das Auto.

Im Inneren sei es sehr warm gewesen und habe stark nach Urin gerochen. Die Tiere seien verängstigt gewesen, teilte die Stadt mit. Nicht alle hätten genügend Wasser und Futter bekommen. Zudem sei ihre Gesundheit während des Transports nicht überprüft worden. Darum seien Tierärztinnen des Umweltamts alarmiert worden.

Sie kontrollierten die Erlaubnisse der spanischen Tiertransport-Firma. Diese seien nicht nach EU-Regeln ausgestellt gewesen, hieß es. Die Veterinärinnen hätten darum jeden Hund auf für die Einfuhr nach Deutschland verpflichtende Impfungen, richtige Chip-Nummern und Manipulationen oder Auffälligkeiten kontrolliert. 

Wegen der "fragwürdigen Zustände rund um den Transport" werde nun ermittelt, teilte die Stadt weiter mit.