Cross Turismo: Der vielseitigere Taycan

mid Groß-Gerau - Die Heckpartie des Taycan Cross Turismo erinnert an die des Panamera Sport Turismo. Porsche

Cross Turismo: Der vielseitigere Taycan

Kaum hat Porsche das Taycan-Einstiegsmodell präsentiert, kommt schon der nächste Neuzugang auf die Straße - zumindest als seriennaher Prototyp. Mit dem Taycan Cross Turismo zielen die Schwaben auf Interessenten, die mit ihrem E-Sportler auch mal auf Schotterwegen unterwegs sind.


Kaum hat Porsche das Taycan-Einstiegsmodell präsentiert, kommt schon der nächste Neuzugang auf die Straße - zumindest als seriennaher Prototyp. Mit dem Taycan Cross Turismo zielen die Schwaben auf Interessenten, die mit ihrem E-Sportler auch mal auf Schotterwegen unterwegs sind. Und auch das Raumkonzept des Crossover-Modells ist neu. Vom Heckdesign gar nicht zu reden.

Die langgezogene Dachlinie und prägnante Offroad-Elemente erinnern an den Mission E Cross Turismo Concept-Car von 2018. Der Cross Turismo soll ein großzügigeres Raumgefühl, mehr Flexibilität und Vielseitigkeit bieten. Dazu wurde eine komplett neue Dachlinie mit Dachreling entwickelt, die hintere Sitzreihe bietet mehr Platz und auch der Kofferraum ist gewachsen. Ziel war laut Taycan-Baureihenleiter Stefan Weckbach ein Auto, das sowohl für Fahrten in der Stadt als auch auf dem Land ideal geeignet ist.

"Damit der Wagen auch leichtes Off-Road-Fahren und Schotterwege gut meistert, haben wir die Bodenfreiheit erhöht", so Weckbach. Das Federungssystem verfügt über einen Cross Utility Vehicle-spezifischen Fahrmodus, den "Gravel Mode". Er soll eine optimale Stabilität, Leistung und dynamische Performance auf Schotterwegen sicherstellen. Vorgestellt werden soll der produktionsreife Cross Turismo noch im Jahr 2021. Die Antriebe orientieren sich an denen des "normalen" Taycan.