Boeing drohen wegen technischer Probleme finanzielle Schwierigkeiten

Boeing drohen Finanzprobleme Bild: AFP

Boeing drohen wegen technischer Probleme finanzielle Schwierigkeiten

Dem US-Flugzeugbauer Boeing drohen infolge von Abstürzen zweier 737-MAX-Flugzeuge in den Jahren 2018 und 2019 finanzielle Schwierigkeiten. Laut Luftfahrtexperten unterliegt Boeing heute einer verstärkten Beobachtung durch die Aufsichtsbehörden.

Dem US-Flugzeugbauer Boeing drohen infolge der Abstürze zweier 737-MAX-Flugzeuge in den Jahren 2018 und 2019 finanzielle Schwierigkeiten. Nach aktuellen Einschätzungen verschiedener Luftfahrtexperten unterliegt Boeing derzeit einer verstärkten Beobachtung durch die Aufsichtsbehörden. Boeing-Geschäftsführer Dave Calhoun will deshalb kommende Woche die Investoren über die zu erwartende weitere Entwicklung informieren.

Die Boeing 737 MAX hatte mit zwei Abstürzen in Indonesien und Äthiopien mit insgesamt 346 Toten für Schlagzeilen gesorgt. Im März 2019 war ein weltweites Flugverbot für den früheren Verkaufsschlager des US-Flugzeugbauers verhängt worden, das erst Ende 2020 wieder aufgehoben wurde.

In diesem Jahr kamen weitere technische Probleme hinzu: bei der Elektronik des 737 MAX Jet, beim Rumpf der 787 und eine weitere Verzögerung im Zeitplan für die neue 777X. Experten gehen davon aus, dass ein großer Teil der Probleme von den Nachwirkungen der MAX-Abstürze herrührt.

Der US-Kongress hatte im September 2020 einen vernichtenden Bericht veröffentlicht, der sowohl dem Unternehmen als auch der Aufsichtsbehörde FAA schwere Vorwürfe machte. "Jetzt versucht die FAA, wieder in die Spur zu kommen", sagte der Analyst Bertrand Vilmer. "Sie suchen genauer nach Problemen, und sie finden sie auch." 

"Unglücklicherweise ist für Boeing im Moment die zusätzliche Prüfung gerechtfertigt", sagte Ken Herbert, Luftfahrtexperte bei von der Investmentfirma Canaccord Genuity. Auch Hassan Shahidi, Leiter der gemeinnützigen Organisation Flight Safety Foundation, begrüßte die schärferen Kontrollen.