Großer Zapfenstreich vor dem Reichstagsgebäude zu Afghanistan-Einsatz

Großer Zapfenstreich vor dem Reichstagsgebäude Bild: AFP

Großer Zapfenstreich vor dem Reichstagsgebäude zu Afghanistan-Einsatz

Mit einem großen Zapfenstreich hat die Bundeswehr am Mittwochabend den Einsatz deutscher Soldatinnen und Soldaten in Afghanistan gewürdigt. Das höchste militärische Zeremoniell wurde auf dem Platz der Republik vor dem Reichstagsgebäude mit Fackelträgern und einer Reihe Musikstücken abgehalten.

Mit einem großen Zapfenstreich hat die Bundeswehr am Mittwochabend den Einsatz deutscher Soldatinnen und Soldaten in Afghanistan gewürdigt. Das höchste militärische Zeremoniell wurde auf dem Platz der Republik vor dem Reichstagsgebäude mit Fackelträgern und mehreren Musikstücken abgehalten.

Zuvor hatten bereits die Spitzen des Staates die Teilnehmer des 20-jährigen Einsatzes am Hindukusch gewürdigt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zog dabei eine zwiespältige Bilanz. Einerseits sei das militärische Ziel der Terrorismusbekämpfung erreicht worden, sagte er. Andererseits sei es aber nicht gelungen, "in Afghanistan stabile staatliche Strukturen aufzubauen".

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) dankte den Soldatinnen und Soldaten bei einer Veranstaltung vor dem Zapfenstreich im Namen des Parlaments. "Der von uns erteilte Auftrag konnte nicht so erfüllt werden, wie wir es erhofft hatten", erklärte er. "An Ihnen lag das nicht. Auch das Parlament muss die Gründe dafür suchen und benennen. Und es muss Schlüsse daraus ziehen."