Alec Baldwin zeigt sich schockiert über tödlichen Unfall bei Dreharbeiten

US-Schauspieler Alec Baldwin Bild: AFP

Alec Baldwin zeigt sich schockiert über tödlichen Unfall bei Dreharbeiten

Alec Baldwin hat sich schockiert über den tödlichen Vorfall bei einem Filmdreh gezeigt, bei dem er offenbar versehentlich eine Kamerafrau erschossen hatte. 'Keine Worte können meinen Schock und meine Trauer angesichts des tragischen Unfalls zum Ausdruck bringen.'

Hollywood-Star Alec Baldwin hat sich schockiert über den tödlichen Vorfall bei einem Filmdreh gezeigt, bei dem er offenbar versehentlich eine Kamerafrau erschossen hatte. "Keine Worte können meinen Schock und meine Trauer angesichts des tragischen Unfalls zum Ausdruck bringen, der das Leben von Halyna Hutchins genommen hat", erklärte der US-Schauspieler am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Es bricht mir das Herz für ihren Mann, ihren Sohn, und alle, die Halyna gekannt und geliebt haben."

Der Schauspieler bezeichnete Hutchins als "Ehefrau, Mutter und zutiefst bewunderte Kollegin" und sprach ihren Angehörigen sein Beileid aus. "Ich stehe in Kontakt zu ihrem Ehemann und biete ihm und seiner Familie meine Unterstützung an." Baldwin sicherte zudem den Behörden seine Kooperation zu: "Ich kooperiere vollständig bei den Ermittlungen der Polizei um zu klären, wie sich diese Tragödie zutrug."

Baldwin hatte die 42-jährige Hutchins am Donnerstag bei Dreharbeiten für einen Western im Bundesstaat New Mexico offenbar versehentlich mit einer Requisitenwaffe erschossen. Regisseur Joel Souza wurde bei dem Vorfall verletzt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst unklar.