Britisches Finanzministerium kündigt Milliarden-Investitionen in Verkehr an

Bus fährt am britischen Parlament vorbei Bild: AFP

Britisches Finanzministerium kündigt Milliarden-Investitionen in Verkehr an

Um den Rest des Landes besser anzubinden, hat das britische Finanzministerium Investitionen in Milliardenhöhe in Verkehrsprojekte außerhalb Londons angekündigt.

Um den Rest des Landes besser anzubinden, hat das britische Finanzministerium Investitionen in Milliardenhöhe in Verkehrsprojekte außerhalb Londons angekündigt. Wie das Ministerium am Samstag mitteilte, will die Regierung im kommenden Haushalt dafür insgesamt sieben Milliarden Pfund (8,3 Milliarden Euro) bereitstellen. Damit will sie ein wichtiges Wahlversprechen von Premierminister Boris Johnson einlösen.

Der Großteil des Geldes (5,7 Milliarden Pfund) soll demnach in die Modernisierung und den Ausbau von Schienennetzen in städtischen Regionen fließen. Weitere 1,2 Milliarden Pfund sind demnach für die Ausweitung von Buslinien geplant. Die Bewohner des restlichen Landes beschweren sich häufig darüber, dass sie im Gegensatz zur Hauptstadt verkehrstechnisch schlecht angebunden seien. Finanzminister Rishi Sunak erklärte, dass die Investitionen dazu beitragen sollen "dieses Ungleichgewicht auszugleichen". 

Zu den Empfängern der Gelder für das Verkehrsprojekt gehören ehemalige Hochburgen der Labour-Partei, die bei der Wahl vor zwei Jahren an die Konservativen gingen. Die Investitionen werden als Gegenleistung für die Unterstützung der Wähler dort gesehen.