Untersuchungshaft von US-Basketballerin Griner in Russland erneut verlängert

Brittney Griner Bild: AFP

Untersuchungshaft von US-Basketballerin Griner in Russland erneut verlängert

Die russischen Behörden haben die Untersuchungshaft der US-Basketballerin Brittney Griner erneut um einen Monat verlängert. Ein Gericht in der Stadt Chimki bei Moskau verfügte am Freitag eine Haftverlängerung bis zum 18. Juni.

Die russischen Behörden haben die Untersuchungshaft der US-Basketballerin Brittney Griner erneut um einen Monat verlängert. Ein Gericht in der Stadt Chimki bei Moskau verfügte am Freitag eine Haftverlängerung bis zum 18. Juni, wie die staatliche Nachrichtenagentur Tass berichtete. Im März war die Untersuchungshaft ein erstes Mal bis zum 19. Mai verlängert worden.

Griner war am 17. Februar inmitten heftiger Spannungen zwischen Moskau und Washington wegen der Lage in der Ukraine festgenommen worden. Sie sei an einem Flughafen bei Moskau mit einem Verdampfer und berauschendem Cannabis-Öl aufgegriffen worden, teilten die russischen Behörden mit. Der Sportlerin drohen demnach bis zu zehn Jahre Haft.

Die Festnahme der zweifachen Olympia-Gewinnerin und offen lesbischen Frau wurde erst nach zwei Wochen, am 5. März, öffentlich bekannt. In der Zwischenzeit hatte Russland seinen Militäreinsatz in der Ukraine begonnen. Die USA und weitere westliche Staaten erließen daraufhin umfangreiche Sanktionen gegen Moskau und leiteten militärische Unterstützung für Kiew in die Wege.

Washington erklärte im vergangenen Monat, Russland halte die 31-jährige zu Unrecht fest, und übergab den Fall dem für Geiseln zuständigen US-Sonderbeauftragten.

Griner ist 2,06 Meter groß und gilt als eine der besten Basketballspielerinnen der Welt. Vor dem Start der Basketballsaison in den USA hatte sie in Russland Vereinsbasketball gespielt, eine gängige Praxis für US-Stars auf der Suche nach zusätzlichem Einkommen.