Fünf Geparde in Stuttgarter Wilhelma geboren

Der Gepard steht bereits auf der Roten Liste Bild: AFP

Fünf Geparde in Stuttgarter Wilhelma geboren

Im Stuttgarter Zoo Wilhelma sind fünf Geparde zur Welt gekommen. Nach 55 Jahren gelang dem Zoo damit erstmals die Zucht von Geparden. Die Fünflinge wurden demnach bereits Ende Juni in einer eigens dafür umgebauten Anlage geboren.

Im Stuttgarter Zoo Wilhelma sind fünf Geparde zur Welt gekommen. Nach 55 Jahren gelang dem Zoo damit nach Angaben vom Donnerstag erstmals die Zucht von Geparden. Die Fünflinge wurden demnach bereits Ende Juni in einer eigens dafür umgebauten Anlage geboren. Gehalten werden die schnellsten Landtiere der Welt in Stuttgart bereits seit 1967, doch Nachwuchs gab es bisher nie. 

Lange galten sie laut Zoo sogar als unzüchtbar. "Für uns ist das fast wie ein Fünfer im Lotto", erklärte der Leiter der Zoologie in der Wilhelma, Volker Grün. Die Freude sei besonders groß, weil es kein Lotteriespiel gewesen sei, sondern das Ergebnis einer gezielten Umstellung der Tierhaltung. Das nähre Hoffnungen für den Artenschutz. Die Rote Liste der Weltnaturschutzunion stuft Geparde wegen des sinkenden Bestands als gefährdet ein. Bei nur noch rund 7500 Tieren sind sie demnach seltener als Löwen und Leoparden.