Mann landet auf Oktoberfest versehentlich in Hundezwinger von Kettenkarussell

Oktoberfest Bild: AFP

Mann landet auf Oktoberfest versehentlich in Hundezwinger von Kettenkarussell

Auf dem Münchner Oktoberfest ist ein Besucher versehentlich im Hundezwinger des Betreibers eines Kettenkarussells gelandet. Der unbekannte Mann habe bei der Fahrt einen persönlichen Gegenstand verloren, teilte die Polizei mit. Er wurde gebissen.

Auf dem Münchner Oktoberfest ist ein Besucher versehentlich im Hundezwinger des Betreibers eines Kettenkarussells gelandet. Der unbekannte Mann habe bei der Fahrt am Sonntag einen persönlichen Gegenstand verloren und diesen offenbar suchen wollen, teilte die Polizei am Montag mit. Die Suche endete demnach äußerst schmerzhaft. Der Hund des Schaustellers habe den Mann gebissen.

Immer wieder regnen auf dem Oktoberfest bei Karussellfahrten Gegenstände von Besuchern zu Boden, von Mützen über Handys bis hin zu Geldbeuteln. In diesem Fall wollte der unbekannte Wiesnbesucher den verlorenen Gegenstand selbst suchen und verschaffte sich laut Polizei Zugang zum abgesperrten Gelände des Schaustellers.

Dort sei er auf der Suche nach seinem verlorenen Gegenstand auf den Wohnwagen des Manns geklettert. Dabei sei er aber abgerutscht und in den Zwinger gefallen. Nach einer ärztlichen Behandlung habe sich der Mann entfernt. Bekannt wurde der Vorfall, weil der 49-jährige Schausteller und ein Begleiter des Unbekannten den Vorfall meldeten.