Mehr als 640 Flüge von den Kanaren wegen Unwetter gestrichen

Passagiere auf Flughafen auf Teneriffa Bild: AFP

Mehr als 640 Flüge von den Kanaren wegen Unwetter gestrichen

Wegen heftiger Unwetter sind auf den Kanarischen Inseln seit dem Wochenende mehr als 640 Flüge gestrichen worden. Sintflutartige Regenfälle und starke Windböen durch den Tropensturm 'Hermine' machten viele Starts und Landungen unmöglich.

Wegen heftiger Unwetter sind auf den Kanarischen Inseln seit dem Wochenende mehr als 640 Flüge gestrichen worden. Sintflutartige Regenfälle und starke Windböen durch den Tropensturm "Hermine" machten viele Starts und Landungen unmöglich, wie der spanische Flughafenbetreiber Aena am Montag mitteilte. Demnach wurden bis Montagmittag insgesamt 642 Flüge zu oder von den Urlaubsinseln im Atlantik gegenüber der marokkanischen Küste gestrichen, weitere rund 60 Flüge wurden umgeleitet.

Die meisten Annullierungen gab es am Sonntag, am Montag folgten 102 weitere Flugstreichungen. Vor allem Teneriffa war betroffen. Wegen des Tropensturms "Hermine", der die Kanarischen Inseln seit Samstag heimsucht, hatten die Behörden die Region in Alarmbereitschaft versetzt.

Für Montag sagte der spanische Wetterdienst weniger starke Regenfälle als am Wochenende voraus, allerdings wurden weiter "starke Niederschläge" insbesondere im Westen der Inseln erwartet. Für mehrere Inseln hatte der Wetterdienst Rekordregenfälle für einen Monat September gemeldet.