Konzernchef Lutz: Bahn 2022 wieder in schwarzen Zahlen

ICE im Münchner Hauptbahnhof Bild: AFP

Konzernchef Lutz: Bahn 2022 wieder in schwarzen Zahlen

Die Deutsche Bahn hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Fahrgäste befördert und nach den Verlusten in der Corona-Pandemie auch wieder einen Gewinn erwirtschaftet.

Die Deutsche Bahn (DB) hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Fahrgäste befördert und nach den Verlusten in der Corona-Pandemie auch wieder einen Gewinn erwirtschaftet. "Im Fernverkehr ist die Zahl vergangenes Jahr signifikant auf deutlich über hundert Millionen Fahrgäste gestiegen - 2021 waren es noch gut 80 Millionen", sagte Bahn-Chef Richard Lutz dem Portal t-online laut Mitteilung vom Mittwoch. Der Konzern habe "klar über eine Milliarde Euro operativen Gewinn erzielt".

Die Menschen hätten nach Auslaufen der Corona-Beschränkungen ab dem zweiten Quartal "mehr denn je" die Bahn genutzt, sagte Lutz weiter. Das habe sich auch auf das Konzernergebnis ausgewirkt. Im Corona-Jahr 2021 hatte die Bahn noch einen Verlust von fast einer Milliarde Euro eingefahren.

Im laufenden Jahr rechnet der Bahn-Chef mit noch mehr Kunden. "Im Fernverkehr könnte es 2023 sogar eine neue Rekordzahl geben", sagte er t-online. "Beim Regionalverkehr kommt es darauf an, wie schnell das Deutschlandticket kommt. Das wird einen starken Impuls geben, Busse und Bahnen auch im Nahverkehr zu nutzen." Die DB betreibt auch Busse.