Vatikan: Gesundheitszustand von Papst nach Atemproblemen bei Audienz

Der Papst bei seiner Audienz Bild: AFP

Vatikan: Gesundheitszustand von Papst nach Atemproblemen bei Audienz "stabil"

Nach einem öffentlichen Auftritt von Papst Franziskus in sichtlich geschwächtem Zustand und mit Atemproblemen hat der Vatikan den Gesundheitszustand des Pontifex als 'stabil' bezeichnet.

Nach einem öffentlichen Auftritt von Papst Franziskus in sichtlich geschwächtem Zustand und mit Atemproblemen hat der Vatikan den Gesundheitszustand des Pontifex als "stabil" bezeichnet. Der an der Grippe erkrankte Papst habe kein Fieber, die "mit Atembeschwerden verbundene Entzündung der Atemwege" halte aber an, hieß es in einer am Mittwochabend veröffentlichten Mitteilung. Franziskus würden weiterhin Antibiotika verabreicht. Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin sagte, Franziskus sei "auf dem Weg der Besserung".

Der 86-jährige Franziskus hatte zuvor bei seiner wöchentlichen Generalaudienz einen Helfer gebeten, seinen Text vorzulesen und gesagt, ihm gehe es "noch nicht gut mit dieser Grippe".  Dabei sah er sehr müde aus und klang außer Atem. 

Das Oberhaupt der katholischen Kirche leidet seit Tagen an einer Grippe und einer Entzündung der Atemwege. Auf Anraten seiner Ärzte musste Franziskus seine für Freitag bis Sonntag geplante Reise zur Weltklimakonferenz COP28 in Dubai absagen.