Mutter von British Airways macht 6,9 Milliarden Euro Verlust

Maschinen von British Airways Bild: AFP

Mutter von British Airways macht 6,9 Milliarden Euro Verlust

Der Mutterkonzern der British Airways, IAG, hat im Corona-Jahr 2020 einen riesigen Verlust gemacht und hofft jetzt auf den Nachholeffekt. 'Wir wissen, dass es eine aufgeschobene Nachfrage nach Reisen gibt, und die Leute wollen fliegen.'

Der Mutterkonzern der British Airways, IAG, hat im Corona-Jahr 2020 einen riesigen Verlust gemacht und hofft jetzt auf den Nachholeffekt. "Wir wissen, dass es eine aufgeschobene Nachfrage nach Reisen gibt, und die Leute wollen fliegen", sagte IAG-Chef Luis Gallego am Freitag bei der Vorlage der Bilanz. Die Impfungen machten Fortschritte und die Infektionszahlen weltweit gingen "in die richtige Richtung". 

IAG fordere einen internationalen Test-Standard und die Einführung digitaler "Gesundheitspässe". Dann könnten die Fluggesellschaften "den Himmel wieder öffnen", sagte Gallego weiter. 

IAG mit British Airways, Iberia und Aer Lingus machte 2020 wegen der coronabedingten Beschränkungen einen Verlust von 6,9 Milliarden Euro. Der Umsatz fiel um 70 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro. 2019 hatte IAG unterm Strich noch 1,7 Milliarden Euro verdient.