Wenn der kleine Hunger kommt

mp Groß-Gerau - Kinderliebe geht durch den Magen. Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Wenn der kleine Hunger kommt

Damit kleine Kinder genügend Energie zum Spielen, Toben und Entdecken haben, sollten sie zwischen den Hauptmahlzeiten einen Snack bekommen. Das heißt: je einen am Vor- und einen am Nachmittag.


Kleine Kinder toben und tollen den ganzen Tag herum. Doch das geht ganz schön an die Substanz. Damit unsere kleinen Lieblinge genügend Energie zum Spielen, Toben und Entdecken haben, sollten sie zwischen den Hauptmahlzeiten einen Snack bekommen. Das heißt: je einen am Vor- und am Nachmittag. "Kinder bewegen sich viel und brauchen regelmäßig Energienachschub", sagt Monika Cremer, Ernährungswissenschaftlerin beim Netzwerk "Gesund ins Leben" in Bonn, im Apothekenmagazin "Baby und Familie".

Ein guter Snack punktet mit Vitaminen, Ballast- und Mineralstoffen. Ideal ist eine Mischung aus Obst und Gemüse, Getreide- und Milchprodukten. "Zwischen Haupt- und Zwischenmahlzeit sollte jeweils eine Pause von zwei bis drei Stunden liegen", sagt Cremer. Die Pausen sind wichtig, damit sich das Kind nicht an das ständige Essen gewöhnt und am Ende gar nicht mehr wahrnimmt, wann es eigentlich satt ist.

"Auch für den Stoffwechsel sind essensfreie Zeiten von Vorteil", so die Expertin. Möchte das Kind mal nicht essen, ist das auch in Ordnung. Eltern können Snacks anbieten, sollten das Kind aber nicht zum Essen drängen.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.