Ford: Elektro-Angriff mit dem Kuga

mid Groß-Gerau - Den Ford Kuga gibt es auch als Plug-in-Hybrid. Ford

Ford: Elektro-Angriff mit dem Kuga

Ford will mit dem neuen Kuga dem Zeitgeist entsprechen und bietet die dritte Generation nicht nur als Benziner und Diesel, sondern erstmals auch in drei elektrifizierten Varianten an: als Mild-Hybrid mit 48-Volt-Technologie, als Plug-in-Hybrid und ab Ende 2020 bestellbar, als Voll-Hybrid. Für den Rest ist die Händler-Markteinführung in Deutschland für den 25. April 2020 geplant.


Ford will mit dem neuen Kuga dem Zeitgeist entsprechen und bietet die dritte Generation nicht nur als Benziner und Diesel, sondern erstmals auch in drei elektrifizierten Varianten an: als Mild-Hybrid mit 48-Volt-Technologie, als Plug-in-Hybrid und, ab Ende 2020 bestellbar, als Voll-Hybrid. Für den Rest ist die Händler-Markteinführung in Deutschland für den 25. April 2020 geplant.

Das Plug-in-Hybrid-System setzt sich zusammen aus einem 2,5 Liter großen Vierzylinder-Benziner, einem Elektromotor sowie einer Lithium-Ionen-Hochvolt-Batterie mit einer Kapazität von 14,4 Kilowattstunden (kWh). Gemeinsam entwickelt das Antriebssystem eine Leistung von 165 kW/225 PS. Rein elektrisch, und damit lokal emissionsfrei, kann der Kuga Plug-in-Hybrid bis zu 56 Kilometer (WLTP) zurücklegen.

Ford wird bis Ende 2021 insgesamt 18 Modelle mit elektrifizierten Antrieben in Europa auf den Markt bringen, davon alleine 14 Modelle bis Ende 2020. In Zukunft sollen alle Pkw-Baureihen des Herstellers auch in mindestens einer elektrifizierten Version erhältlich sein.

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.