Von Süd nach Nord: Marathon-Fahrt im ID.3

mid Groß-Gerau - Ende einer Dienstfahrt: Der ID.3 und die Testfahrer werden auf Sylt begrüßt. VW

Von Süd nach Nord: Marathon-Fahrt im ID.3

Das muss man erst einmal hinkriegen: Exakt 28.198 Kilometer waren Rainer Zietlow und sein Beifahrer Dominic Brüner von Oberstdorf bis Sylt in einem VW ID.3 unterwegs - und zwar ausschließlich in Deutschland. Die Marathonfahrt sollte zum einen die Langstrecken-Talente des Stromers und zum anderen die Lade-Infrastruktur in Deutschland austesten.


Das muss man erst einmal hinkriegen: Exakt 28.198 Kilometer waren Rainer Zietlow und sein Beifahrer Dominic Brüner von Oberstdorf bis Sylt in einem VW ID.3 unterwegs - und zwar ausschließlich in Deutschland. Die Marathonfahrt sollte zum einen die Langstrecken-Talente des Stromers und zum anderen die Lade-Infrastruktur in Deutschland austesten.

In den 65 Tagen von Süd nach Nord wurde an 652 Stationen "getankt", meist kam dabei das We Charge-Bezahlsystem von VW zum Einsatz. Die Testfahrer steuerten bevorzugt Stationen an, die eine Ladeleistung von mindestens 60 Kilowatt abgeben. "Die maximale Ladekapazität des ID.3 Pro S von 125 Kilowatt konnte bei den meisten der getesteten Schnellladesäulen genutzt werden", heißt es von VW.

Der Pro S bietet dank 77 kWh Batteriekapazität bis zu 549 Kilometer WLTP-Reichweite und kommt im Frühjahr 2021 auf den Markt. Beim Marathon, ganz nebenbei auch noch "die längste kontinuierliche Fahrt mit einem Elektroauto in einem Land", verbrauchte er im Schnitt 19 kWh je 100 Kilometer.