Stromvergleich: Was ist zu beachten?

@ geralt (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Stromvergleich: Was ist zu beachten?

In Deutschland gibt es mehr als 1000 unterschiedliche Stromanbieter mit mehreren Tausend Stromtarifen. Damit Sie den besten Stromtarif finden, der optimal auf Ihre Anforderungen und Bedürfnisse zugeschnitten ist, hilft ein detaillierter Stromvergleich.

Falls Sie Ihren Stromanbieter wechseln möchten, finden Sie im World Wide Web zahlreiche Wege. Insbesondere hilfreich sind Online-Stromvergleiche über Strompreisvergleich-Rechner wie beispielsweise ErfahrungenScout, die Ihnen schnell und bequem auf Knopfdruck eine Liste günstiger Stromtarife anzeigen. Die Suche nach einem neuen Stromtarif im Internet ist relativ einfach. Sie müssen einfach Ihre Postleitzahl und Ihren Stromverbrauch eingeben. Diese Informationen können Sie aus Ihrer letzten Jahresabrechnung ablesen. Je genauer Sie diese Informationen angeben, umso exakter ist die Suche nach dem günstigsten Anbieter. 

Wie funktionieren Stromvergleichsportale?

Die Suche nach dem passenden Stromtarif über Vergleichsportale ist für Sie als Verbraucher kostenlos. In dem meisten Fällen bieten Ihnen solche Portale die Möglichkeit, direkt auch den Stromanbieter zu wechseln. Dies ist auch so gewollt, denn die meisten Stromvergleichsportale finanzieren sich über die Provisionen, die sie für die Vermittlung neuer Kunden sowie über die Platzierung von Online-Werbung auf ihren Webseiten bekommen. Obwohl sich ein Stromvergleich oft schnell und einfach gestaltet, sollten Sie einige Kriterien beachten, um den Vergleichsanbieter richtig einordnen zu können. Einige unseriöse Portale nutzen Voreinstellungen, an denen Verbraucherschützer Kritik üben. Im jüngsten Vergleich der Stiftung Warentest bekam deswegen kein Stromvergleichsportal ein sehr gutes Urteil. 

Was gilt es zu beachten?

Ein guter Stromtarif sollte zum einen eine möglichst kurze Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist haben. Zum anderen sollte er Ihnen eine Preisgewährleistung geben, um Sie vor steigenden Preisen während der Vertragslaufzeit zu schützen. Folgende vier Elemente sollte ein guter Stromtarif verbinden:

- Die Vertragslaufzeit: Je kürzer die Laufzeit ist, umso schneller können Sie am Ende des Vertrags einen neuen, dann vielleicht einen günstigeren Vertrag bei einem anderen Anbieter abschließen. 
- Die Kündigungsfrist: Auch hier gilt: Desto kürzer die Kündigungsfrist, umso schneller können Sie erneut wechseln. 
- Die Preisgarantie: Falls der neue Vertrag eine Preisgarantie enthält, bewährt diese Sie vor eventuellen Preiserhöhungen während der Vertragslaufzeit. 
- Automatische Vertragsverlängerung: Falls sich der Vertrag automatisch verlängert, wenn Sie nicht explizit kündigen, dann sollten Sie sich den Kündigungszeitpunkt im Kalender eintragen, um ihn nicht zu verpassen. 

Welche Art von Strom möchten Sie?

Beim Stromvergleich haben Sie die Möglichkeit zwischen unterschiedlichen Stromarten zu wählen. So bietet Ihnen die meisten Anbieter die Möglichkeit, sich zwischen rein aus Wasserkraft gewonnen Strom oder einer Kombination aus Wasser- und Windkraft zu entscheiden. Viele Stromanbieter bieten auch Strom aus fossilen Brennstoffen. Lassen Sie sich jedoch von den Anbietern nicht blenden, denn Naturstrom ist nicht gleich Naturstrom. Prüfen Sie vor dem Vertragsabschluss genau wie der bezogene Strom produziert wird. Bewertungen über Energieversorger können Ihnen in diesem Fall besonders hilfreich sein. 

Günstigste Tarife haben oft einige Hacken

Um den günstigsten Tarif zu bekommen, müssen Sie oft einige Kröten schlucken. Dies gilt insbesondere für sogenannte "Strompakete" und "Tarife mit Vorkasse, Boni und Kaution". Überlegen Sie sich gut, ob der Tarif auch wirklich gut zu Ihren persönlichen Anforderungen passt. Im Rahmen eines Strompakets kaufen Sie eine festgelegte Menge an Strom für einen bestimmten Zeitraum. Wenn Sie hier weniger oder mehr verbrauchen, dann zahlen Sie darauf. Darüber hinaus versteckt sich hinter sehr günstigen Tarif in vielen Fällen eine unüberlegte Preispolitik.