Stromer ohne Stecker

mid Groß-Gerau - Der neue Mazda2 Vollhybrid ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Toyota. Mazda

Stromer ohne Stecker

Mazda will nicht nur seine durchschnittlichen CO2-Emissionen bis 2030 um 50 Prozent senken, sondern strebt 2050 die Klimaneutralität des Unternehmens an. Ein Mittel zum Erreichen dieser ehrgeizigen Ziele ist die schnelle Elektrifizierung der Modellpalette.


Mazda will nicht nur seine durchschnittlichen CO2-Emissionen bis 2030 um 50 Prozent senken, sondern strebt 2050 die Klimaneutralität des Unternehmens an. Ein Mittel zum Erreichen dieser ehrgeizigen Ziele ist die schnelle Elektrifizierung der Modellpalette. Mit dem Mazda2 Hybrid, dem jüngsten Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit mit Toyota, erweitert Mazda ab dem Frühjahr 2022 seine Antriebspalette um seinen ersten Vollhybriden.

Der Hybridantrieb des 3,94 Meter langen Mazda2 kombiniert einen 68 kW/93 PS starken 1,5-Liter-Dreizylinder-Benziner mit einem 59 kW/80 PS starken Elektromotor. Bei einer Systemleistung von 85 kW/116 PS beschleunigt der Mazda2 Hybrid in 9,7 Sekunden von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 175 km/h. Der Kraftstoffverbrauch soll im kombinierten WLTP-Zyklus bei 3,8 bis 4,0 Liter je 100 Kilometer liegen.

Beim Anfahren startet der Mazda2 Hybrid automatisch im nahezu lautlosen EV-Modus, ohne CO2, Stickoxide (NOx) und andere Schadstoffe zu emittieren. Während der Fahrt teilen sich Benzin- und Elektromotor die Arbeit. Verzögert und bremst man, wird die kinetische Energie zurückgewonnen und in der Batterie gespeichert. Ein externes Aufladen ist dadurch weder nötig noch möglich.